zur Navigation springen

Kaufhaus : „Wieder Wert“ vor Wiedereröffnung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das von zwei ehrenamtlichen Kräften betriebene Kaufhaus „Wieder Wert“ eröffnet nach der Renovierung wieder.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Ungewohnter Anblick beim Kaufhaus „Wieder Wert“: Statt der gewohnt kunterbunten Auslage präsentiert sich eine blinde Fläche. Papierbahnen hinter den großen Schaufenstern verwehren den sonst offenen Blick in den Laden. Der typische Lärm hinter der geöffneten Ladentür lässt jedoch keinen Zweifel an den Aktivitäten im Inneren. Im Ladengeschäft, betrieben vom Verein „Von Hand zu Hand “ wird eifrig renoviert.

Vor einer Kulisse von prall gefüllten blauen Plastiksäcken verstaut die Vorsitzende Andrea Grell-Becker Gegenstände in Körbe. „Wir renovieren die gesamte Fläche“, weist sie auf gähnend leere Räume. Neuer Anstrich, Fußboden und Elektrik sollen es netter machen für die Kundschaft. Riesig groß wirkt die Fläche ohne die sonst gut bestückten Kleiderständer und Regale. Das von zwei ehrenamtlichen Kräften betriebene Kaufhaus „Wieder Wert“ führt eine große Auswahl an Bekleidung in allen Größen und bietet Hausrat von A bis Z. Hinzu kommen Dekoartikel jeder Geschmacks- und Stilrichtung, Spielsachen, Bücher, CDs und Videos. Auf dem Verkaufstresen thront noch eine blank geputzte nostalgische Kasse, flankiert von einem mannsgroßen Metall-Flamingo mit Wackelhals und Teelicht-Bauch. „Die gehören beide zum Inventar, die geben wir nicht weg“, sagt Grell-Becker.

Seinen Anfang nahm das heutige Kaufhaus „Wieder Wert“ als „Sozialboutique“ in den Räumen der „Tafel“ im alten Bürgermeisterhaus in der Brauerstraße. Da die dortigen vier Wände schon bald aus allen Nähten platzten, musste eine neue Fläche her. „Per Zufall sind wir 2012 auf das Ladengeschäft in der Hauptstraße 27 aufmerksam geworden“, erinnert sich die Vorsitzende. Zunächst sei geplant gewesen, dort nur einen vierwöchigen Sonderverkauf zu veranstalten. Doch dann lief der Laden so gut, dass die Verantwortlichen sich um eine Verlängerung der Bleibezeit bemühten. „Das Angebot in der Stadtmitte mit Parkflächen wird sehr gut angenommen“, bilanziert Grell-Becker nach zwei Jahren Laufzeit. Selbst die Stufen im Eingangsbereich stellen keine Hürde dar. „Wir helfen gerne und tragen auch Gehwagen rein.“ Das Prinzip von „Wieder Wert“ hat sich mittlerweile in Stadt und Land herumgesprochen. Spenden werden täglich vorbei gebracht. Auch während der Renovierung schaut Kundschaft vorbei: „Kann ich trotzdem zwei Säcke bringen?“, fragt eine Spenderin.

Am Montag, 13. Oktober, soll die Eröffnung des frisch renovierten „Wieder Wert“ mit besonderen Angeboten sowie Kaffee und Kuchen gefeiert werden. Dazu gibt’s Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von acht bis 13 Uhr, dienstags zusätzlich bis 15 Uhr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen