zur Navigation springen

Landwirtschaft : Wieder machte „Belana“ das Rennen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kartoffelgeschmacksprobe in Wrist beim Verein für Landwirtschaft und Gewerbe. Pellkartoffelkönigin urteilt: „Kaum ein Unterschied festzustellen“

Das angenehme mit dem Nützlichen verbunden hat auch in diesem Jahr wieder der Verein für Landwirtschaft und Gewerbe für Kellinghusen und Umgebung. Bei seiner Kartoffelgeschmacksprobe im Café Sievert in Wrist bediente er sich der feinen Gaumen und Gescchmacksnerven von 120 Gästen, die erneut für einen gut gefüllten Saal sorgten. Die Namen von fünf „Damen“ standen hier im Mittelpunkt des Interesses: Die Kartoffelsorten „Annabelle“, „Belana“, „Laura“, „Linda“ und „Prinzess“ stellten sich dem Votum der Gäste als fest- oder vorwiegend festkochenden Sorten.

Sich dieser Herausforderung anzunehmen, waren auch einige Ehrengäste erschienen wie Amtsvorsteher Clemens Preine, Kellinghusens Bürgermeister Axel Pietsch und der Landtagsabgeordnete Heiner Rickers. Neben der Pellkartoffelkönigin Frederike Moldrecht aus Hohenlockstedt nahm sich auch Pellkartoffelprinzessin Sarah Hauschildt aus Winseldorf der Aufgabe an.

Die Erdfrüchte wurden wie im vergangenen Jahr vom Kartoffelhof Mattias Hadenfeldt aus Wittenbergen geliefert und vom Personal in fünf Gängen an den Tischen serviert. Dazu gab es einen Matjes oder als Alternative Sauerfleisch und Pute sowie Gurken. Zur Neutralisation wurde zwischendurch ein Kartoffelschnaps ausgeschenkt. Bewertet wurden die Sorten nach Schulnoten.

Dem allgemeinen Gaumengenuss gingen die Formalitäten bei der Hauptversammlung des Vereins mit seinen etwa 220 Mitgliedern voraus. Vorsitzender Uwe Gripp aus Auufer rekapitulierte: „Unsere Vereinsarbeit bestand aus Sitzungen und dem nach wie vor beliebten Sommerausflug.“ Dieser führte sie als Tagestour Anfang Juni nach Viöl und Umgebung an die Nordseeküste und war gut besucht. Finanziell stehe der Verein stabil da, Schatzmeister Thorsten Möller vermeldete einen kleinen Überschuss.

Zur Wahl standen Schriftführer Rainer Tietz sowie die Beisitzer Remier Tetens (Kellinghusen) und Johannes Plön (Hingstheide). Die Wiederwahl aller drei erfolgte einstimmig.

Nach der Verspeisung in fünf Gängen übergab Uwe Gripp die Veröffentlichung des Ergebnisses an die Königin. Frederike Moldrecht verkündete, dass sich „Belana“, die im vergangenen Jahr zwei Geschmacksproben dieser Art gewann, nun wieder durchsetzen konnte (241 Punkte/Note: 2,0), gefolgt von „Annabelle“ (253/2,1), „Linda“ (286/2,4), „Prinzess (294/2,5) und „Laura“ (377/3,1). Dabei fiel ihr auf: „Alle Sorten waren sehr gut und lagen ganz dicht beisammen.“ Auch die Pellkartoffelprinzessin meinte: „Es war schwer, einen Unterschied festzustellen, hat aber wieder Spaß gemacht – und geschmeckt.“ Das Ergebnis wurde schließlich zu den Klängen der Live-Musik von der Band „Die Doppelzentner“ bis in den Morgen hinein beim Tanz gefeiert.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2015 | 15:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen