zur Navigation springen

Wewelsfleth steckt 300 000 Euro ins Kanalnetz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 11.Okt.2015 | 12:45 Uhr

Mit einem Kostenaufwand von über 300  000 Euro will die Gemeinde Wewelsfleth in den nächsten zwei Jahren die Sanierungsarbeiten an ihren Schmutz- und Regenwasser-Kanalleitungen umsetzen. Das hat die Gemeindevertretung unter Vorsitz von Bürgermeister Delf Bolten (Foto) einstimmig beschlossen. Die Sanierung des Kanalnetzes ist für die Gemeinde eine Zehn-Jahres-Aufgabe.

Die Arbeiten umfassen Schlauchlining-Maßnahmen an den Schmutz- und Regenwasser-Hauptkanälen: 200 Meter Schmutzwasserkanal im Wiesengrund, Thießenstraße, Hohendeich und Humsterdorf sowie 550 Meter Regenwasserkanal am Hohendeich, Humsterdorf, Deichreihe, An der Wettern und Am Sportplatz. Die Arbeiten sollen in Jahrespaketen noch vor Ende dieses Jahres ausgeschrieben werden. Für 2016 sollen dafür 86  000 Euro und für 2017 weitere 219  000 Euro Haushaltsmittel bereitgestellt werden. Die Auftragsvergabe für den ersten Bauabschnitt könnte, so ist Bürgermeister Bolten zuversichtlich, schon in der ersten Sitzung des Jahres 2016 vom Bauausschuss entschieden werden.

Dagegen lehnte das Ortsparlament einstimmig die Einrichtung eines Unterstandes für Kinderwagen in der Kindertagesstätte ab. Die Gemeindevertreter erkannten keine Notwendigkeit für eine derartige Maßnahme. Bürgermeister Bolten teilte ferner mit, dass das Haus Uhrendorf 9 neu vermietet wurde. Das Haus Uhrendorf 12 solle dagegen kurzfristig verkauft werden.

Mit Haushaltsmitteln von 20  000 Euro sollen zudem im nächsten Jahr die Fischerhütten am Lösch- und Ladeplatz saniert werden. Der Bauausschuss hatte sich für eine Holzverkleidung ausgesprochen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen