zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 09:45 Uhr

Kulturmärz : Wettkampf der Poeten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Dichter, Prosa-Schreiber und Komödianten treten in Glückstadt gegeneinander an im Wettstreit um die Gunst des Publikums.

Wenn sich Poeten versammeln, ihre selbstverfassten Texte auf der Bühne performen und so das Publikum mitreißen, dann ist es Zeit für Poetry Slam.

Der Glückstädter Poetry Slam geht schon in die sechste Runde. Gemeinsam mit der Kieler Agentur „Assemble Art“ lädt das Glückstadt Destination Management (GDM) am Freitag, 18. März ab 19.30 Uhr in die Aula des Detlefsengymnasiums ein, um sich von Slammern aus ganz Norddeutschland begeistern zu lassen. Die Veranstalter hoffen, dass auch einige Glückstädter mit ihren selbstverfassten Texten den Weg auf die Bühne finde.

„Poetry Slam – das ist Poesie, Komödie, Performance, Spiel, purer Scherz und reine Wahrheit, feuchte Dichterhände vor interessiertem Publikum“, sagt Tourismus-Chefin und Veranstalterin Sandra Kirbis. Bei dieser Form des Dichterwettstreits sei alles erlaubt, mit wenigen Einschränkungen: Die Poeten haben insgesamt sechs Minuten Zeit ihre selbstgeschriebenen Texte zu präsentieren, Hilfsmittel wie Requisiten, Kostüme oder Musik sind verboten. „Da wir erst vor Ort erfahren, wer teilnimmt und welche Texte vorgetragen werden, ist für unsere Zuschauer und auch für uns jeder Slam ein großes Überraschungspaket, das diesem Abend eine ganz eigenen Dynamik verleiht“, sagt Sandra Kirbis. Dabei sind alle Glückstädter und Steinburger, die gerne Texte schreiben und vorlesen wollen, willkommen, sich am Slam zu beteiligen. Die Wertung übernimmt das Publikum – in der Vorrunde eine Publikumsjury mit Punkten, im Finale per Applaus. Kurzum der Poetry Slam ist eine Mischung aus Performance und Poesie.

Moderator des Abends ist Björn Högsdal, selbst erfolgreicher Slam-Poet. Seit 2002 ist er Mitinhaber der Kieler Kulturagentur „Assemble Art“, dem größten Veranstalter für „spokenword-Lesungen“ und Poetry Slams in Schleswig-Holstein. Björn Högsdal schreibt Punchline-Prosa, kabarettistische Lyrik und Satiren. Die Texte befassen sich mit der Absurdität des Alltäglichen ebenso, wie mit der Alltäglichkeit des Absurden. Er macht Literatainment, also kurzweilige Literaturperformance mit schwarzem Humor, Bühnentauglichkeit, Unterhaltungsfaktor und hin und wieder auch mit Schockeffekt. Er ist Preisträger verschiedener Literaturwettbewerbe sowie Sieger unzähliger Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem gibt er Workshops und Fortbildungen zum Thema Poetry Slam und veröffentlicht regelmäßige Texte in Satire-Zeitschriften, Anthologien verschiedener Verlage und Literaturzeitschriften.

Anmeldungen für den Poetry Slam sind unter info@assembleart.com oder am Abend beim Moderator möglich. Benötigt werden zwei Texte für die Vor- und Finalrunde. >

Karten gibt es bei der Touristinformation
Glückstadt, Große Nübelstraße 31, und der
Bücherstube, Am Fleth 30. Sie kosten sieben
Euro sowie ermäßigt für Jugendliche bis
einschließlich 16 Jahren und Schüler fünf Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert