zur Navigation springen

Westernreiten: Drei Stipendien für Breitensport-Camp werden vergeben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In Grabau/Kreis Stormarn startet am 10. August auf der „Ramm-Ranch“ das Breitensport Camp der Westernreiter Union Deutschland, LV Hamburg/Schleswig-Holstein (EWU) mit Steinburger Beteiligung. In den organisatorischen Ablauf ist auch in diesem Jahr der Oldendorfer Kai Lahann mit eingebunden.

Das Mitglied vom Reit- und Fahrverein Wilster, das in seiner Heimatgemeinde einen Stall betreibt, hatte sich bereits im Jahr 2002 Spezialkenntnisse für das Metier angeeignet und die zunächst in die Deutsche Quarter Horse Association (DQHA) eingebracht. Acht Jahre später wechselte der passionierte Westernreiter dann zur EWU und ist in diesem Verein als vorstandsunabhängiger Koordinator für das so genannte Breitensport Camp zuständig. Und das, was er mit der ersten Auflage dieser Veranstaltungsreihe 2011 in Oldendorf einleitete, setzte er in den Folgejahren in Grabau fort.

„Wir erwarten zu dem Termin die unterschiedlichsten Reiter, denn das Camp ist frei für alle Reitweisen, für alle Leistungsklassen und für alle Altersklassen“, sagte Kai Lahann. Geboten wird für eine Teilnahmegebühr von 310 Euro Vollverpflegung der Teilnehmer, Übernachtung in einem mitzubringenden Zelt einschließlich WC und Duschen und Unterstellen des mitzubringenden Pferdes in einem Paddock inklusive Raufutter. Anmeldeformulare sind unter der Internetadresse www.breitensportcamp.de abrufbar.

Doch weil Kai Lahann und der Vorstand der EWU sicherstellen wollen, dass auch Reiter teilnehmen, deren Familien ihnen einen Camp-Besuch selbst nicht ermöglichen können, werden erstmals drei Stipendien vergeben. Finanzieren wollen den Aufenthalt der Zielgruppe in Grabau zu 100 Prozent drei Firmen: Rekord-Fenster (Dägeling), Aerial GmbH (Norderstedt) und Lahann & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbH (Hamburg).

Um die drei Stipendien bewerben können sich ab sofort Reiter im Alter von zehn bis 18 Jahren. „Es sollen Persönlichkeiten sein, die im Pferdesport durch ihr überdurchschnittliches Engagement bei der Pflege und Betreuung von Pferden, durch ihre Fähigkeiten beim Reiten und/oder durch soziale Fähigkeiten auffallen“, stellt Kai Lahann heraus. Zielgruppe seien also Reiter, die mit ihren Tieren pferdegerecht umgehen und selbst pferdeverständlich sind.

Vorgeschlagen werden können die Kinder oder Jugendlichen von außenstehenden Personen. Kai Lahann: „Wir rufen Trainer, Reitlehrer, Anlagenbetreiber und Reitvereine sowie Pferdebesitzer auf, uns entsprechende Vorschläge hinsichtlich der geeigneten Stipendiaten zu machen.“

Ausgewertet werden die Vorschläge von einem dafür ins Leben gerufenen Gremium, das möglicherweise auch durch Los entscheiden lassen kann. Dem Dreiergremium gehören folgende Personen an: Nicole Ramm („Ramm-Ranch“), Rosemari Engelke (EWU-Kassenwartin) und Anna Middelberg (Junior-Instruktorin des BSC 2014).

Kai Lahann geht davon aus, dass dem Gremium noch viel Arbeit ins Haus stehen wird. „Natürlich hoffe ich auch, dass sich Interessierte aus dem Bereich des Kreisreiterbundes Steinburg bewerben werden.“ Was in Grabau vermittelt werde, nämlich wie man mit dem Pferd umzugehen hat und wie es gehalten werden soll, gehe jeden Reiter an. „Deshalb steht neben der reinen Praxis auch die Theorie im Zentrum der Wissensvermittlung.“

Mit nach Grabau reisen wird auch die Steinburgerin Kira Zornig. Die 18-jährige Reiterin betätigt sich im EWU Breitensport Camp dann als Junior Instrukteurin.


>Meldungen an: stipendium@ewu-breitensportcamp.de oder Nicole Ramm, Ringstraße 15, 23845 Grabau.



zur Startseite

von
erstellt am 26.Mär.2015 | 13:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen