zur Navigation springen

Sponsoring : Wertvolle Bilder aus dem Museum restauriert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zwei Bilder eines holländischen Künstlers aus dem Glückstädter Museum sind dank einer Spende kurzfristig restauriert worden.

von
erstellt am 03.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Ein Bild von Helmut Emanuel Edwin von Dirckinck-Holmfeld wurde im Londoner Auktionshaus Christie’s jüngst für 40 000 Euro angeboten. Dr. Catharina Berents hat im Detlefsen-Museum gleich zwei Bilder von dem Künstler hängen. Und Dank einer Spende der Sparkassenstiftung wurden die Bilder für 2100 Euro restauriert.

Die Werke selbst sind auch Spenden. Gestiftet wurden sie von den Nachkommen von Jan Heinrich Wilhelm Gehlsen. Unklar ist, woher der verstorbene Glückstädter Unternehmer sie erworben hat. Bekannt ist, dass Helmut Emanuel Edwin von Dirckinck-Holmfeld mehrfach in der Region zu Gast war. Museumsdirektorin Dr. Berents vermutet, dass der Däne bei dieser Gelegenheit in Glückstadt malte. Die beiden Bilder zeigen den Binnenhafen aus zwei Sichtweisen. Einmal hin zum Hafenkopf und einmal hin zur Schleuse. Beide Motive wurden 1891 gemalt – „In der dänischen Tradition des 19. Jahrhunderts“, erklärt Dr. Berents. Die Werke hängen in der Abteilung Walfang.

„Die Stiftung hatte Mittel übrig“, erklärt Oliver Puls, Leiter der Sparkassenfiliale in Glückstadt. Deshalb hätten sie so kurzfristig restauriert werden können. Und er wusste, dass sich Dr. Berents eine Restaurierung wünschte. Also fragte er den Sparkassen-Vorstandschef Rudolf Kochan. „Er war sofort begeistert“, sagt Puls. Auch weil sich Kochan viel mit der Kultur der Region auseinander setze. Zudem spendet die Stiftung 300 Euro, um ein Bild von Karl Leipold reinigen zu lassen. „Es war das erste, das Leipold ausgestellt hat“, erklärt Dr. Berents.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen