zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 23:16 Uhr

Jugendarbeit : Wer will Pfadfinder werden?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die evangelische Kirchengemeinde Brunsbüttel startet mit neuem Projekt der Kinder- und Jugendarbeit. Der Kirchenkreis Dithmarschen ist an der Finanzierung beteiligt.

von
erstellt am 22.Aug.2014 | 17:03 Uhr

In der Schleusenstadt geht am 1. September ein neues Angebot für Kinder und Jugendliche an den Start: christliche Pfadfinder. Ein Projekt, für das Pastor Ingo Pohl über ein Jahr lang gekämpft hatte. Die Leitung wird der Burger David Göttsch (26) übernehmen.

Eine Stadt mit 13 000 Einwohnern und ohne umfassendes Konzept für Jugendarbeit – diesen Eindruck bekam Ingo Pohl, als er 2012 seine Pfarrstelle in Brunsbüttel antrat. Für den Pastor kein akzeptabler Zustand. Also machte er sich ans Werk und präsentierte im April vorigen Jahres dem Jugend- und Sozialausschuss der Stadt seine Idee christlicher Pfadfinder. Die seien geeignet, Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Bildungsschichten erfolgreich unter einem Dach gemeinsame Aktivitäten anzubieten Der Knackpunkt damals: die Finanzierung. Denn Pohl hoffte, zur Hälfte die Stadt an den Kosten zu beteiligen.

Dafür fand sich keine Mehrheit. Gestern präsentierte Pohl eine gemeinsam mit dem Kirchenkreis Dithmarschen geschmiedete Lösung. Beide teilen sich für ein Jahr die Kosten für die Vollzeitstelle von David Göttsch. Zunächst gesichert ist im Anschluss eine halbe Stelle. Doch Ingo Pohl ist zuversichtlich, bis dahin überzeugende Kinder- und Jugendarbeit auf den Weg bringen und somit weitere Gelder einwerben zu können.

Mit dem 26-jährigen Burger hat der Pastor einen in der christlichen Pfadfinderarbeit erfahrenen Mann angeheuert. Seit 14 Jahren ist David Göttsch dabei, begann in seiner Heimatstadt Wilster. Der Sozialpädagogische Assistent fand über seinen Zivildienst als Hausmeister in einem Altenheim zum Handwerk, machte eine Ausbildung zum Zimmerer und steuert auf den letzten Teil der Meisterprüfung zu. Die Stelle hatte die Brunsbütteler Kirchengemeinde drei Mal ohne Erfolg ausgeschrieben. Mit David Göttsch, so Pohl, sei der ideale Bewerber gefunden worden.

Der will zunächst in den Schulen für das Projekt werben und bei den Konfirmanden. Es gibt zudem bereits Jungen und Mädchen, die dem Start des Pfadfinderstammes entgegenfiebern. David Göttsch hofft, bis zu 50 Kinder und Jugendliche für die Pfadfinderei begeistern zu können. Geplant sind zwei Gruppen. Die ab Zwölfjährigen treffen sich ab 15. September montags ab 17 Uhr im Gemeindehaus am Pauluszentrum, die Acht- bis Elfjährigen dienstags von 16.30 bis 18 Uhr. Inhaltlich, so Göttsch, gehe es um typische Pfadfinderdinge wie zelten, kochen und Lagerfeuer machen, Bibelarbeit und einfach „Spaß in der Gruppe“. Teuer sei das, sagt er. Die Kluft koste 30 Euro. Beiträge werden nicht erhoben. Eine günstige Freizeitbeschäftigung.

>Kontakt: 04852/2075.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen