zur Navigation springen

Breitbandinitiative : Wer will das schnelle Internet?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Bürger in der Wilstermarsch und in Wilster haben Post bekommen: Die Verwaltung möchte wissen, wie es um die Internetversorgung steht – damit der Ausbau erfolgen kann.

Per Postwurfsendung haben alle Haushalte in der Wilstermarsch und der Stadt Wilster Unterlagen zur Bürgerbefragung zum Breitband-Internet-Zugang erhalten. Damit soll möglichst genau der bestehende Bestand und der zukünftigen Bedarfs an Anschlussqualitäten ermittelt werden. Bisher sei da „die Möglichkeiten zur Nutzung von ausreichenden Internet-Breitbandanschlüssen im Kreis Steinburg leider nicht überall zufriedenstellend“, teilt das Amt mit.

Der Zweckverband beabsichtigt, ein zukunftsweisendes Glasfasernetz in den Gemeinden aufzubauen. „Leider haben vermehrte Rückmeldungen gezeigt, dass die Postwurfsendung nicht in allen Haushalten angekommen ist“, heißt es von Seiten der Verwaltung.

Auch Peter Krey, Bürgermeister der Gemeinde Beidenfleth, appelliert an seine Bürger. Er weist noch einmal darauf hin, dass es sich hier um eine Ermittlung des Bedarfs handelt. „Der Gemeinderat hat sich einstimmig für einen Breitbandzugang entschieden“, erklärt Krey. Ihm ist es wichtig, dass die Bürger wissen, welche Möglichkeiten sich durch die neue Technik für den Einzelnen ergeben. „Digitale Informationen zu erhalten oder zu versenden ist die eine Möglichkeit, die im privaten wie im beruflichen Bereich wichtig ist“, so Peter Krey weiter. „Der Breitbandzugang ermöglicht aber auch den schnellen Zugriff auf Radio, Fernsehen und Telefon und ein Anschluss am Haus bedeutet eine Wertsteigerung der Immobilie.“

Nur bei entsprechendem Bedarf wird es einen flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes geben. Darum hofft der Bürgermeister jetzt, dass die Beidenflether ebenso wie möglichst viele weitere Bewohner der Wilstermarsch und der Stadt Wilster für einen Ausbau stimmen und Bedarf anmelden. „Mit der Teilnahme an der Umfrage werden keine Verpflichtungen eingegangen, aber wer bis zum 15. August auf dem Fragebogen Ja zu Breitband sagt, ermöglicht der Gemeinde die Möglichkeit, möglichst schnell in die Zukunft zu schauen.“ Bis Freitag, 15. August, sollen die ausgefüllten Bögen zurückgegeben werden.

 

> Das Infoschreiben des Zweckverbands und der Fragebogen können auch auf der Homepage des Amts, www.wilstermarsch.de, abgerufen werden.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen