Dithmarscher DJs : Wenn Kinder die Küste rocken

Springt für ein gelungenes Set auch schon mal auf das DJ-Pult: Finn Sitzenstock vom DJ-Duo „Küstenkinder“.
Foto:
Springt für ein gelungenes Set auch schon mal auf das DJ-Pult: Finn Sitzenstock vom DJ-Duo „Küstenkinder“.

Das Heider DJ-Duo „Küstenkinder“ sorgt seit sechs Jahren für Stimmung in den Clubs in Schleswig-Holstein

shz.de von
16. April 2018, 13:49 Uhr

Mit ihrer selbst entwickelten Bühnen-Show erwecken sie ihr überwiegend junges Publikum zu munterem Leben: Die DJs Chris Begert (22) und Finn Sitzenstock (18) aus Heide, die als DJs „Küstenkinder“ auf Norddeutschlands Disco-Bühnen unterwegs sind, versetzen ihre Zuhörer regelmäßig in Feierlaune.

Seit 2012, im Alter von 16 und 12 Jahren, sind sie bereits befreundet, da Chris Begert bei Finns Vater Bernd Sitzendstock gelernt hat, der sich seit mehr als 30 Jahren als DJ auf Norddeutschlands Bühnen einen Namen gemacht hat. Da sie zusammen groß geworden sind, sind sie 2016 gemeinsam als Bühnenpartner unterwegs, hatten in jenem Jahr ihren ersten gemeinsamen Auftritt im „Colosseum“ in Wilster – und begeistern dort ihre Zuhörer seitdem immer wieder.

Inzwischen haben sie mehr als 20-Mal zusammen am DJ-Pult „den Laden gerockt“, traten auf in Locations von der Meldorfer Dithmarschenhalle über die Kieler Woche, bis hin zu Strandfesten und Landjugendfeten. Sieben Leute bilden ihr Team. Sie machen bei ihren Auftritten eine Videoshow, für die sie einen eigenen Kameramann dabei haben, der auch für Fotos und Tour-Blogs sowie die After-Movies zuständig ist. „Wir gestalten unsere Musik-Sets immer neu, es gibt niemals die gleiche Musik oder Show“, beschreibt Finn Sitzenstock. In ihren Shows lassen sie sich von bekannten DJs inspirieren. „Wichtig ist das ständige Beobachten des Marktes“, sagt Chris Begert. „Wir leben in einer modernen, aber ständig wechselnden Zeit, die immer wieder neue Trends hervor bringt. Darauf muss man sich einstellen.“

Dass die beiden Freunde sich gegenseitig ergänzen, liegt an ihrer gemeinsamen Entwicklung. Chris Begert, Steuerfachangestellter in Heide, hat nach der Realschule in Meldorf und dem Abitur in Heide parallel zu seiner Ausbildung mit dem Musikmachen begonnen. Mit 18 Jahren, im Jahre 2013, wurde er von den etablierten DJs Lars Wiechert und Bernd Sitzenstock aus Dithmarschen, Finns Vater, zu ihren Auftritten mitgenommen und erlernte von ihnen professionelles DJ-ing, wodurch er letztlich an erste Auftritte im „Colosseum“ und auf Privatfeiern kam. Weitere Auftritte entwickelten sich zu Aufträgen bei Gala-Veranstaltungen, auf Hochzeiten und Zeltfesten und in Discotheken.

Seinem Kumpel Finn Sitzenstock ist das Musikmachen durch seinen Vater in die Wiege gelegt. Sein Mischpult inklusive der Boxen hat er sich ausgeliehen und angefangen, selber Musik zu machen. Nach seinem Abitur absolvierte er ein Volontariat beim NDR und hat so die technischen Grundlagen erlernt. „Da ich habe gemerkt, dass man als DJ etwas können muss.“ Er hat dann Youtube-Videos produziert, Live-Sets gespielt, seinen eigenen Stil entwickelt.


Eigene Modelinie geplant

2018 haben die „Küstenkinder“ viel vor: Derzeuit sind sie im „Musikzirkus Meldorf“, im Juni legen sie erneut bei der Kieler Woche mit 5000 Gästen auf und beschallen die erste offizielle „Küstenkinder-Fashion Kollektion“.

In Zukunft wollen sie eine eigene Veranstaltung entwickeln, etwa ein „Partyboat“, eigene Songs produzieren und ihre Mode-Kollektion erweitern.Und wo sie schon von den großen Festivals inspiriert werden, ist ihr großer Traum natürlich: „Wir möchten irgendwann gerne einmal auf dem Tomorrowland auflegen“, sagt Chris Begert, und Finn Sitzenstocks Augen leuchten dazu.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen