zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. August 2017 | 12:03 Uhr

Wenn Hinnerk eine Reise macht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Turbulenter Schwank der Theotermokers / Nach dem Theaterball noch weitere Vorstellungen

Im vollbesetzten Saal vom Landgasthof „Zum Dückerstieg“ feierten De Theotermokers die Premiere der neuen Spielzeit. Speelbaas Uwe Schröder hatte mit seiner Truppe den Bauernschwank „Krüüzfohrt in Schwienstall“ von Carsten Lögering ins Holsteiner Platt gebracht.

Der Drei-Akter zeigt die Tücken einer Tombola beim Feuerwehrball. Anna Speckmann (Nele Lucht) hat den ersten Preis, eine Kreuzfahrt, gewonnen, will aber ohne ihren Freund, den Knecht Jan (Torsten Dohrn), nicht fahren. Das würde aber ihr Vater Hinnerk (Gerhard Looft) nicht erlauben. Kurzerhand schieben sie ihm das Gewinnerlos in die Tasche, denn wenn Hinnerk fährt, können die beiden zu Hause ungestört sein.

Gerda Speckmann (Kerstin Meifort) amüsiert sich mächtig, als die Bürgermeisterin (Vera Carstens) die Reiseunterlagen bringt. Kann ihr Mann doch nicht mal schwimmen und hat schon in der Badewanne Angst. Nach dem der wasserscheue Hinnerk begriffen hat, was eine Kreuzfahrt ist, heckt er mit Kumpel Walter (Reimer Dohrn) eine List aus. Soll doch Walter fahren, während Hinnerk sich auf seinem Hof versteckt.

Eine Altkleidersammlung spielt Hinnerk zu und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Walters Frau Marie (Marion Schmidt) sucht ihren Mann, Lisa Poppe (Bente Wachsmuth) hat viel zu tun, um die Neuigkeiten im Dorf zu berichten und Polizist Bernd Becker (Uwe Schröder) ist äußerst angetan von Henriette, der Halbschwester von Hinnerk, die plötzlich auf dem Hof auftaucht.

Gekonnt und mit sichtlich viel Spaß brachten die Hobbyschauspieler die plattdeutsche Komödie auf die Bühne und unterhielten das Publikum aufs Beste. Über kleine Textschwächen half Souffleuse Hilde Schröder hinweg.

De Theotermokers haben sich vor 41 Jahren aus dem Landjugendverein der Wilstermarsch gegründet und feiern traditionell die Theaterpremiere mit einem anschließenden Ball. Und so wurde nicht nur auf der Bühne gefeiert, sondern nach dem letzten Vorhang mit Musik von DJ Stefan Nagel auch auf dem Saal.

Uwe Schröder lud zu den kommenden Vorstellungen im Colosseum Wilster ein. Es gibt noch wenige Karten für den 22. November um 14.30 Uhr mit Kaffeetafel (wichtig: Anmeldung unter 04823/1684). Am 26. November um 20 Uhr und am 27. November um 19.30 Uhr im Colo sowie am 2. Dezember im Klever Hof um 19.30 Uhr, dann mit Blasmusik, sind keine Anmeldungen nötig.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2015 | 14:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen