zur Navigation springen

Freizeit : Wenn es Nacht wird im Fortuna-Bad

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mitte Juli steigt in Glückstadt einmal mehr das 24-Stunden-Schwimmen. Sponsoren können Wetten auf ihr Favoritenteam abschließen.

Sie schwimmen für die Ehre und für den guten Zweck. Die Männer und Frauen, die am 24-Stunden-Schwimmen teilnehmen. Und wenn sie Glück haben, werden sie von Zuschauern angefeuert. Nur in der Nacht, da herrscht Ruhe – dann sind nur die Atemzüge des Konkurrenten zu hören und deren zügige Schwimmbewegungen. Am Sonnabend, 15. Juli, ist es wieder soweit. Dann treten die Teilnehmer von fünf Mannschaften aus Glückstadt und Wilster gegeneinander an. Start ist um 9 Uhr im Fortuna-Bad und endet am nächsten Tag um 9 Uhr.

Die längste Strecke schwamm im vergangenen Jahr Michael Reuter vom Team Edeka Frauen mit 14  000 Metern. Während der Matjeswochen war er bereits unterwegs, um Sponsoren zu finden. Denn Reuter hat sich vorgenommen, mit seinem Team mindestens 400 Bahnen zu schwimmen und dafür eben auch Geldgeber zu finden, die die Schwimmer jeweils mit 400 Cent unterstützen. Alles für den guten Zweck.

Es kann auf jeden Schwimmer gewettet werden und auf jede Mannschaft. Wobei das ein Sponsoring ist. „Es gibt viele Private, die dabei mitmachen“, sagt Schwimmmeister Rüdiger Kallies. So würde Peter Wolfsteller aus Wilster auf die Mannschaft seiner Stadt setzen, das sind „Feuerwehr und Freunde“. Gern dürfen sich aber noch Sponsoren melden, sie können sich an der Kasse eintragen, sagt der Schwimmmeister.

Die weiteren Mannschaften, dass sind die Badegäste, Frischemarkt Frauen, Lady-Aktiv-Studio und die Stadtwerke mit Unterstützung der DRLG. In dieser Mannschaft schwimmen der Stadtwerke-Chef Torsten Fischer und sein Vorgänger Karl-Heinz-Jacobs mit. „Der Erlös des 24-Stunden-Schwimmens geht in diesem Jahr an den Kindergarten Burggraben und an die DRK-Jugend“, sagt Kallies. Den Erlös, den Reuter einwirbt, werde dieser an weitere Vereine verteilen.

Auch diesmal gibt es ein Rahmenprogramm. Die Mitglieder des DLRG sorgen für die Verköstigung, DJ Christoph Bialas für Musik. Die Kita Burggraben lädt zu Kinderaktionen ein und die Mitglieder des Fördervereins Fortuna-Bad haben auch in diesem Jahr wieder viele attraktive Preise für die Tombola gesammelt.

„Es macht Spaß“, sagt Rüdiger Kallies zu den Vorbereitungen. Mittlerweile „läuft alles“, denn es ist das 13. Mal, dass er das 24-Stunden-Schwimmen organisiert. Das Grundgerüst steht, und er bekommt viel Unterstützung von den DLRG-Mitgliedern und von dem Förderverein. „Alle packen mit an, es geht wie bei einem Zahnrad alles in einander über.“

Wenn die Sonne untergegangen ist, zieht sich Kallies in den Raum zurück, von dem er normalerweise den Überblick über das gesamte Bad hat. „Dann kann ich mich ausruhen.“ Die Nachtwachen übernehmen die Mitglieder der DLRG. Unverzichtbar sind die Mitglieder des Fördervereins, denn sie zählen die geschwommenen Bahnen. Für sie wird am Rand des Beckens ein kleines Holzhaus aufgestellt. „Nachts kann es schon ganz schön frisch werden“, sagt Kallies zu den norddeutschen Wetterverhältnissen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jun.2017 | 07:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen