Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe : Wenn die Azubis das Ruder übernehmen

Aktionswoche der Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe: Eine Woche lang führten zehn Auszubildende die Filiale Wellenkamp.
Foto:
Aktionswoche der Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe: Eine Woche lang führten zehn Auszubildende die Filiale Wellenkamp.

Eine Filiale in der Hand der Auszubildenden: In der Volksbank Raiffeisenbank Itzehoe regelte der Nachwuchs eine Woche lang das Tagesgeschäft. Das Vertrauen in die Auszubildenden hat sich ausgezahlt.

shz.de von
30. Juni 2014, 09:35 Uhr

Itzehoe | Es war ein hartes Stück Arbeit: Völlig auf sich allein gestellt, haben zehn Auszubildende eine Woche lang die Itzehoer Filiale Wellenkamp der Volksbank Raiffeisenbank im Alsenkamp 2 geführt. Von Ende März bis Anfang April übernahmen zwei Auszubildende aus dem ersten und acht aus dem zweiten Lehrjahr das gesamte Tagesgeschäft. "Die Aktionswoche ist toll bei den Kunden angekommen", resümiert Inga Hoffmann, Auszubildende im zweiten Lehrjahr. Und Tina Bürger, zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei der Volksbank Raiffeisenbank, fügt hinzu: "Es gab ausnahmslos positive Rückmeldungen."

Dabei war die Herausforderung enorm. "Die komplette Filiale ist nicht vor Ort gewesen", berichtet Bürger. Die Auszubildenden sollten selbst Verantwortung übernehmen. Das Spektrum der Aufgaben reichte von der Abwicklung einfacher Geldanlagen, von Kontoeröffnungen und Überweisungen bis hin zum Tresormanagement. "Im Zweifelsfall haben wir den Vorgesetzten angerufen", sagt Hoffmann. Bei speziellen Bereichen wie der Aktienanlage legten die Auszubildenden für den Kunden einen Termin bei einem Berater der Volksbank Raiffeisenbank fest.

Die Aktionswoche war seit Oktober 2013 geplant worden. "Das war die heißeste Phase", sagt Hoffmann, „alles musste geregelt und organisiert werden.“ Wöchentlich trafen sich die Auszubildenden und besprachen, was zu tun ist. Es gab Produkt- und Sicherheitsschulungen. Das Presseteam unterstützte die Auszubildenden bei der Öffentlichkeitsarbeit: Plakate und Flyer brachten die Aktion den Kunden im Vorfeld näher. Auch eine Getränkebar vor der Filiale und ein Quiz um das Thema Bank im Rahmen der Aktionswoche wurden organisiert.

Die Aktionswoche hatte eine positive Wirkung auf die Gruppe der Auszubildenden. "Der Zusammenhalt ist auf jeden Fall gewachsen", sagt Hoffmann. Bürger weist auf das Verantwortungsgefühl hin: "Jeder passt auf den anderen mit auf". Auch den Vorstand, der die Idee zur Aktionswoche entwickelte, überzeugten die Auszubildenden. Am Anfang sei das gesamte Haus jedoch skeptisch gewesen, teilt Bürger mit. Am Ende war es aber auch ein Zeichen an die Kollegen. Ein Zeichen nach dem Motto: Wir können das.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen