zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 19:01 Uhr

Bildung : Wenn der Hund auf Drachenjagd geht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Oelixdorfer Grundschüler gestalten gemeinsam ein Buch mit Weiterschreibgeschichten. Das Projekt wird von der Kulturstiftung Itzehoe gefördert.

Mal märchenhaft, mal spannend, mal lustig, mal gruselig – und allesamt ausgesprochen lesenswert sind die Weiterschreibgeschichten, die sich die Jungen und Mädchen der Grundschule am Störtal ausgedacht haben. Und dabei bewiesen die Erst- bis Viertklässler echten Teamgeist. Jeder der Oelixdorfer Grundschüler gab eigene Ideen in die Geschichten ein, die – von den Kindern bebildert – jetzt in einem Buch erscheinen: „Wenn der Hund mit der Sonnenbrille auf Drachenjagd geht“. Das ist das stolze Resultat aus dem von der Kulturstiftung Itzehoe initiierten Projekt unter dem Motto „Sprache fördern“, an dem nach drei Itzehoer Grundschulen nun die Schule am Störtal beteiligt war.

Das Besondere am diesjährigen Buchprojekt birgt der Untertitel „Oelixdorf schreibt weiter...“. In Gruppen aufgeteilt, wurde jede Geschichte von den einzelnen Kindern immer um einen Satz, beziehungsweise Einfall fortgesetzt. Ein ungewöhnlicher Weg, der eine wahre Herausforderung an alle stellte, wie Schulleiterin Ilka Schack berichtete. Doch Kinder wie Lehrer erlebten das Projekt, das nach den Sommerferien startete, ausgesprochen positiv. Schack: „Wir haben das für uns als Bereicherung erlebt.“

„Die Geschichten entsprechen komplett der Lebenswelt der Kinder“, fügt e Ilka Schack hinzu. Während die Dritt- und Viertklässler ihre Geschichten handschriftlich zu Papier brachten, sprachen die Erst- und Zweitklässler ihre Sätze in ein Diktiergerät, was anschließend von den Klassenlehrerinnen abgehört und via Computer erfasst wurde. „Ich hab da gerne reingesprochen, weil das Spaß gemacht hat“, erzählt Erstklässler Carlos (7). Ganz einfach sei das nicht gewesen, denn „wir mussten immer von vorne anfangen, weil viele dazwischengequatscht haben“. Die Aufregung war doch recht groß. Das hat aber auch Elias (7) im Endeffekt nicht so gestört, fand alles richtig lustig. „Ich erzähle gerne Geschichten.“ Er war bei einer Piratengeschichte dabei: Gestrandet auf einer Insel, muss Essbares gesucht werden. Problem: „Piraten mögen ja so gerne Süßigkeiten“, weiß Elias. Der Fantasie freien Lauf zu lassen, das ist es auch, was Johanna (10) und Zoe (10) begeisterte. Die Viertklässlerinnen verfassten Märchen und fanden das viel besser als ein solches „einfach nur abschreiben“ zu müssen. Antonie (7) und Florian (8), beide aus der zweiten Klasse, fanden es „ganz toll“, dass jeder einen Satz zur jeweiligen Geschichte beitragen konnte. Inhaltlich aber musste das passen, „wir haben gemeinsam überlegt“, ergänzte Florian. Spaß am Schreiben hatten auch die Drittklässler Matthias (9) und Jette (8), einfach, „weil ich das Schreiben mag“, betonte Jette. „Es war ziemlich witzig.“

Für die Kinder sei es wichtig gewesen zu erleben, einander gut zuzuhören, sich auszutauschen und aufeinander zu beziehen, erklärte Ilka Schack. Die Ideen sprudelten regelrecht, die Kreativität war enorm – und der Lerneffekt ebenso. „Für uns als Schule ist es immer wichtig, sich auf neue Dinge einzulassen“, sagte die Schulleiterin und unterstrich, dass Sprache bei den Kindern durch das Projekt der Kulturstiftung positiv besetzt werde. Das freute Mechthild Hobl-Friedrich, Vorstandsvorsitzende der Stiftung (siehe Kasten). Sie dankt Schülern wie Lehrern für das große Engagement.

105 Schüler warten nun gespannt auf das gebundene Buch, das Michael Herold typografisch ausgearbeitet hat. „Wenn der Hund mit der Sonnenbrille auf Drachenjagd geht“ wird während der Weihnachtsfeier am Donnerstag, 10. Dezember, ab 17 Uhr in der Schule öffentlich präsentiert und für sechs Euro zum Verkauf angeboten. Dazu ist das ganze Dorf eingeladen. Jeder Schüler der Grundschule am Störtal bekommt ein Freiexemplar, der Erlös aus dem Verkauf fließt der Stiftung zu, damit auch andere Schulen profitieren können.  

zur Startseite

von
erstellt am 04.Dez.2015 | 18:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen