Wenn der Bus ins Schleudern gerät...

ruff bus1

von
05. November 2015, 16:09 Uhr

Omnibusse an ihre technischen Grenzen bringen – 25 Busunternehmer aus Schleswig-Holstein und Hamburg probten gestern im Gewerbe- und Freizeitpark Hungriger Wolf in Hohenlockstedt den Ernstfall. Gefahrenbremsung, Slalom und Ausweichmanöver standen auf dem Programm des Fahrsicherheitstrainings des örtlichen Verkehrsinstituts Nord. „Wir wissen, dass die Assistenzsysteme da sind und erleben hier, wie sie reagieren“, so Udo Schmidt, Geschäftsführer Reise-Ring Hamburg. Der Omnibusverband Nord hat das Training initiiert und organisiert, dass Busse von sechs verschiedenen Herstellern bereitgestellt wurden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen