Weniger Arbeitslose - und viele offene Ausbildungsstellen

Avatar_shz von
03. Mai 2012, 03:59 Uhr

Dithmarschen/Stein-burg | Positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen ging im April erneut zurück. Im Kreis Steinburg waren 4093 Männer und Frauen arbeitslos. Damit sank die Zahl gegenüber dem Vormonat um 136 oder 3,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Zahl um 77 Personen oder 1,8 Prozent niedriger. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 6,0 Prozent gegenüber 6,2 Prozent im Vormonat und Vorjahr.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist jedoch gestiegen, was nach Angaben der Agentur für Arbeit auch auf die die Reduzierung der Arbeitsgelegenheiten (1-Euro-Jobs) durch die Jobcenter zurückzuführen ist.

Im Kreis Dithmarschen waren im April 5327 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 155 oder 2,8 Prozent weniger als im April 2011 und 494 arbeitslose Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote beträgt 8,2 Prozent, im Vorjahr hatte sie sich auf 8,4 Prozent be laufen.

Gestiegen ist die Zahl der Ausbildungsstellen. Im Kreis Steinburg wurden seit Oktober 554 gemeldet. Das sind 90 mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der gemeldeten Bewerber ging dagegen um 6 auf 668 zurück. Aktuell stehen 361 noch nicht vermittelten Bewerbern 265 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

Die Agentur für Arbeit Heide zählte seit Oktober 871 Stellen, das sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum 74 Stellen (9,3 Prozent) mehr. Es gab 939 Bewerber, das sind 39 (4,0 Prozent) weniger als im Vorjahr.

"Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist vor allem saisonal bedingt. In den kommenden Monaten erwarte ich nicht mehr so große Sprünge wie im Vorjahr, der Trend wird aber positiv bleiben", sagte Michaela Bagger, Leiterin der Agentur für Arbeit Elmshorn, zu der auch der Kreis Steinburg gehört.

In Dithmarschen ist der Aufschwung dem Start der Tourismus-Saison zu verdanken. "Zu Ostern sind viele Arbeitskräfte in der Gastronomie und im Verkauf in den Tourismushochburgen eingestellt worden. Dadurch entsteht ein starker Rückgang der Arbeitslosigkeit, der saisontypisch ist und jedes Jahr geschieht", erklärt Petra Eylander, Leiterin der Heider Arbeitsagentur. Auch viele der offenen Ausbildungsstellen seien in Handel und Gastronomie zu finden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen