Der Wolf ist zurück in der Region : Weidetierschutz: „Das ist schwierig“

cut.jpg von 22. Oktober 2018, 12:06 Uhr

shz+ Logo
Das Einzäunen von Nutztieren wird von deren Haltern als wenig praktikabel angesehen.
Das Einzäunen von Nutztieren wird von deren Haltern als wenig praktikabel angesehen.

Die Rückkehr des Wolfs ist aus Sicht des Kreisbauernverbands eine große Herausforderung. Der Geschäftsführer plädiert für eine sachliche Diskussion.

62 Mal sollen Wölfe laut Land Schleswig-Holstein seit 2007 Nutztiere gerissen haben. Derzeit wird untersucht, ob eines der Raubtiere vor einigen Tagen ein großes Jungrind in Rethwisch (Kreis Steinburg) gerissen hat. Viele Landwirte in der Region sind unmittelbar vom Auftauchen des Wolfs in der Region betroffen. Eine eigene Statistik dazu, wie viele Nut...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen