Rummel in Wilster : Weichen für Jahrmarkt 2018 gestellt

Am 3. Juliwochende dreht sich wieder alles um den Wilster Jahrmarkt.
1 von 2
Am 3. Juliwochende dreht sich wieder alles um den Wilster Jahrmarkt.

Für den Rummel in Wilster liegen zahlreiche Bewerbungen vor. Stadt erteilt erste Aufträge und stellt Bühnenprogramm zusammen.

Avatar_shz von
15. März 2018, 05:09 Uhr

Der Wilster Jahrmarkt wird zwar erst in vier Monaten eingeläutet. Aber schon jetzt sind die ersten Aufträge erteilt und die wichtigsten Weichen gestellt. Die Wilstermarsch darf sich in der Zeit vom 13. bis 17. Juli wieder auf einen attraktiven Rummel freuen.

Zuletzt gab es von den Schaustellern knapp 80 Bewerbungen, wie Marktmeister Lars Bleker im Sozialausschuss berichtete. Der Jahrmarkt sei damit gut besetzt, zumal auch drei neue Fahrgeschäfte darunter seien. „Wir können die Wertigkeit noch einmal steigern“, freut sich Bleker über die gute Resonanz unter den Schaustellern. Damit habe sich der neue Termin am 3. Juliwochenende auch endgültig eingependelt. In diesem Jahr wird die Stadt als Veranstalter allerdings noch einmal eine neue Erfahrung machen können. Denn erstmals findet das bunte Treiben mitten in den Sommerferien statt. Ausschuss-Vorsitzender Carsten Schröder: „Wir werden abwarten müssen, wie sich das auf die Besucherzahlen auswirkt.“

Unabhängig davon geht der in den vergangenen Jahren bereits erreichte leichte Aufschwung offenbar weiter. Lars Bleker ist überzeugt: „Wenn sich die Bewerberzahlen weiter positiv entwickeln, ist auch eine Bebauung rund um die Kirche wieder denkbar.“ In jedem Fall könne eine Lücke beim Colosseum schon jetzt gut geschlossen werden.

Was die neuen Fahrgeschäfte betrifft, so werde in Wilster in diesem Jahr eine attraktive Kinder-Achterbahn dabei sein. Sein Fazit zum Stand der Vorbereitungen: „Es wird ein vernünftiger und entspannter Jahrmarkt.“ Der Aufbau erfolgt wieder rund um das Colo, in der Sonninstraße und am Markt vom Bartholomäusgang bis zum alten Pastorat. Je nach Zusagen und Gestaltung ist auch ein Aufbau bereits bei Christian Haack möglich. Bewährt hat sich auch der offizielle Schlusstermin am Dienstag um 20 Uhr. Die Schausteller, so stellen Marktmeister und Bürgermeister fest, hätten dann genug Zeit zum Abbau, ohne dass bereits im laufenden Betrieb große Lücken gerissen würden.

Parallel dazu macht auch die eigens gebildete Arbeitsgruppe Jahrmarkt ihre Hausaufgaben. Bürgermeister Walter Schulz sagte, das Bühnenprogramm für den Trichtergarten sei schon so weit komplett. In diesem Jahr werde Colo-Pächter Michael Mehrens allerdings keinen eigenen Biergarten mehr aufbauen, sondern ab 22 Uhr im Trichtergarten zu einer Disco einladen. Vorteil für die Stadt: Die Bühne für das Tagesprogramm bekommt sie damit kostenlos.

Wie in der Vergangenheit soll der Jahrmarkt wieder mit einem Feuerwerk abgeschlossen werden. Der Preis dafür mit knapp 2700 Euro hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Auf eines werden Jahrmarktsbesucher in Wilster in diesem Jahr allerdings verzichten müssen: Es gibt keine Selfieaktion mehr. Mangels Resonanz in den Vorjahren dürfte die aber auch kaum vermisst werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen