zur Navigation springen

Wehrführer kündigt für 2017 seinen Abschied an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Nach 24 Jahren tritt Uwe Karstens nicht mehr an / Neues Löschfahrzeug soll beschafft werden

Langjährige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neuendorf-Sachsenbande sind auf der Jahresversammlung, die jährlich am Gründungstag der jetzt 126 Jahre alten Ortswehr stattfindet, geehrt worden. Bürgermeister Jens Tiedemann überreichte das Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40-jährige Dienstzeit an Peter Beimgraben und Norbert Egge. Die Jahresspange für 50-jährige Mitgliedschaft verlieh Wehrführer Uwe Karstens an Peter Ewers sowie für 70-jährige Mitgliedschaft an Johannes Brandt und in Abwesenheit an Heinz Heeckt. Johannes Brandt seinerseits erinnerte an das 125-jährige Feuerwehrjubiläum im vergangenen Jahr und übergab nachträglich eine Spende über 1000 Euro.

Wehrführer Uwe Karstens freute sich, mit Oliver Beimgraben, Niklas Beimgraben-Timm und Jakob Alberts gleich drei neue Anwärter in die Wehr aufnehmen zu können. „Ihr seid ein wichtiger Teil der rund 500 Feuerwehrleute in der Wilstermarsch“, begrüßte auch Amtswehrführer Thorsten Heins die Neuen. Als Feuerwehrmann verpflichtete der Wehrführer Helge Heeckt, während er André Timm zum Oberfeuerwehrmann beförderte. Dieser übernahm das erstmals zu besetzende Ehrenamt des Beauftragten für Brandschutzerziehung und
-aufklärung. Die Jahresspange für zehn Dienstjahre in der blauen Uniform erhielten Timo Wehling, Christian Dohrn und in Abwesenheit Dennis Scharre. Über eine besondere Belohnung freuten sich Sören Engel, Timo Wehling und Uwe Karstens. Weil sie keinen der elf Dienstabende des vergangenen Jahres versäumt hatten, nahmen sie jeweils eine Riesen-Mettwurst entgegen.

Jens Tiedemann dankte den Feuerwehrleuten für ihre geleistete Arbeit bei Einsätzen, Dienstabenden und Übungen sowie allen Helfern bei der Mitarbeit zum Feuerwehrjubiläum, dem Kinder- und Dorffest und für den Girlandenschmuck an den Ortsteilschildern. Nach der guten Resonanz im vergangenen Jahr soll auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsames Kinder- und Dorffest auf die Beine gestellt werden, sagte Tiedemann.

„Im Jahr 2015 gab es wenig Einsätze, aber genug zu tun“, blickte Karstens auf die 125-Jahr-Feier zurück. Ein Sturmeinsatz mit einem umgewehten Baum in der Stromleitung und einem Verkehrsunfall beim Dückerstieg forderten die Feuerwehr. Am Jahresende zählte die Wehr 29 Aktive mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren und 23 Ehrenmitglieder.

Noch einmal wiederholte Uwe Karstens seine Ankündigung, dass er bei der nächsten Wehrführerwahl im Jahr 2017 nach 24-jähriger Amtszeit nicht wieder antreten werde. Er wies darauf hin, dass das Feuerwehrfahrzeug ebenso alt sei, so dass er noch in diesem Jahr den Antrag an die Gemeinde für eine Ersatzbeschaffung in den nächsten zwei bis drei Jahren stellen werde.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2016 | 13:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen