Wegweisend

shz.de von
09. September 2016, 08:56 Uhr

Die braunen Schilder mit weißer Schrift entlang bundesdeutscher Autobahnen kennt jeder Autofahrer. Sie weisen auf besondere Sehenswürdigkeiten in der Region hin. So wird zum Beispiel an der A 23 zu einem Besuch der Elbmarschen eingeladen. Bei Itzehoe wird man auf das Wenzel Hablik-Museum aufmerksam gemacht. Und ein paar Kilometer weiter gibt es den Hinweis auf Seehunde in Friedrichskoog, obwohl die Station doch noch einige Kilometer entfernt liegt. Sehr viel näher dran sind Autofahrer an einer in ganz Deutschland einmaligen Sehenswürdigkeit: der mit 3,54 Meter unter Normalnull tiefsten Landstelle. Dem Gegenstück zur Zugspitze also. Alle Bemühungen, auch dies mit einem braunen Schild zu würdigen, scheiterten. Bis jetzt. Wie man hört, ist es gelungen, bei der zuständigen Landesstraßenbaubehörde jetzt endlich eine Aufstellgenehmigung zu bekommen. Das dürfte einige Autofahrer zu einem Abstecher in die Wilstermarsch motivieren. Zu den Seehunden kann man dann ja immer noch fahren.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen