zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 23:08 Uhr

Krempe : Wechsel an der VHS-Spitze

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Maria Meiners-Gefken und Lothar Schramm treten Nachfolge von Gerrit Heimsoth an / Feierliche Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden

Die Kremper Volkshochschule hat eine neue Führung. Auf Gerrit Heimsoth, der die VHS über 27 Jahre leitete, folgen Maria Meiners-Gefken (1. Vorsitzende) und Lothar Schramm (2. Vorsitzender). Das Duo wurde während der Hauptversammlung von den 45 anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt. Neuer Schriftwart ist Werner Kaufmann.

Heimsoth bedankte sich bei allen Mitstreitern und Helfern für die gute Zusammenarbeit während seiner Amtszeit. Ein besonderes Lob sprach er Ehefrau Regina aus, „ohne die so ein Vorstandsamt nicht möglich gewesen wäre“. Heimsoth, sein bisheriger Stellvertreter Uwe Guder, der sein Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste, sowie die langjährige Schriftwartin Helga Braack durften sich zum Abschied über Präsente freuen. Bürgermeister Volker Haack überreichte Heimsoth das Bild „Die gute, alte Stadt“ des Glückstädter Malers Hans-Peter Wirsing. Außerdem lud Haack verabschiedete VHS-Mitglieder und amtierende Vorstandsakteure zur Kreuzfahrt über Stör und Elbe ein.

Die Volkshochschule habe sich „in den Jahrzehnten geändert“, sagte Maria Meiners-Gefken. Zu Altbewährtem seien neue und zeitgemäße Angebote hinzugekommen. „Für diese erfolgreiche Entwicklung bist du verantwortlich“, lobte sie Heimsoths Engagement. In seinem letzten Jahresbericht präsentierte Gerrit Heimsoth positive Zahlen. Die Mitgliederzahl der VHS blieb mit 518 (2015 waren es 519) konstant. Die Zahl der anrechenbaren Unterrichtsstunden stieg von 1350 auf 1498. „Eine äußerst erfreuliche Entwicklung“, betonte Heimsoth. Und bei den Montagsvorträgen steigerte die VHS die Zuhörerzahl von durchschnittlich 26 auf fast 32.

 



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen