Wankendorfer zieht um – Foto Albrecht auch

Vorstandsvorsitzender Helmut Knüpp.
1 von 2
Vorstandsvorsitzender Helmut Knüpp.

von
22. Juni 2015, 05:00 Uhr

Der Plan für Abriss und Neubau der drei Gebäude in der Breiten Straße steht, jetzt wird er konkret ausgearbeitet. Betroffen davon ist Wolfgang Jürk, der ein Jahr vor dem 60. Geburtstag des Unternehmens umziehen muss. Zum Glück habe er mit dem jetzt noch von der Wankendorfer genutzten Lokal in der Kirchenstraße ein neue Bleibe in der Innenstadt gefunden, sagt der Inhaber. Am verkaufsoffenen Sonntag am 8. November wird er dort eröffnen und ist sicher: „Vom Platz und von der Lage her ist das neue Gebäude in jedem Fall eine Verbesserung.“

Die Wankendorfer wiederum baut bereits in der Feldschmiede 52 um. Denn das Immobilienunternehmen wollte in der Innenstadt bleiben, „diese Philosophie hat sich in den letzten zehn Jahren extrem bewährt“, sagt Vorstandsvorsitzender Helmut Knüpp. Das Büro in der Kirchenstraße habe zu einer ganz anderen Form der Kundenbeziehung geführt, der Kontakt sei aus dem normalen Alltag heraus viel einfacher. Doch die Verwaltung hatte zwei Standorte, jetzt werden die rund 20 Mitarbeiter in der Feldschmiede zusammengeführt. Der Einzug ist für 1. September geplant.

Schon in Kürze soll dort die Augenklinik Rendsburg ihre neuen Räume nutzen, die sich mit dem Umzug in das komplette Dachgeschoss erheblich vergrößere, so Knüpp. Das Modegeschäft Edith Fock im Erdgeschoss bleibt, andere Flächen stehen noch zur Verfügung, werden im Moment aber nicht vermietet. Erst solle der Umbau zum Geschäftshaus mit neuer Fassade abgewartet werden, sagt der Vorstandschef. „Dann sieht man den komplett anderen Charakter.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen