zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. November 2017 | 02:18 Uhr

Natur-Event : Waldspiele: Sieger nach Punkten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Weniger Teilnehmer wegen Regenwetter: 38 Gruppen machten mit bei der Burger Freiluftveranstaltung

Wie abhängig eine Freiluft-Veranstaltung vom Wetter ist, erlebten die Organisatoren der Burger Familienwaldspiele. Nahmen 2014 bei Kaiserwetter 52 Teams mit 244 Einzelpersonen teil, so waren es jetzt bei leichtem Regen 38 Gruppen mit 148 Teilnehmern. Dabei hatten sich Burg Natur-Vorsitzender Hans-Peter von Osten und seine Mitstreiter wieder spannende Spiele und Fragen zu Flora und Fauna im Wald einfallen lassen. An 17 Stationen konnten die Teams ihr Wissen um die Thematik beweisen.

Es ging um das Erkennen von Raubvögeln, das Bestimmen von Bäumen anhand der Blätter oder auch die Suche suchen von im Wald versteckten Tierpräparaten wie Igel, Wiesel, Hase und Fuchs. Betreut wurden die Aufgaben von Waldjugend und dem Verein Burg Natur. An einigen Stationen gab es Spiele. Bei Anna Jürgensen und Jenna Rambow etwa mussten die Teilnehmer 26 Zentimeter Band von einer Rolle abschneiden. ,,Die Findigen haben an ihrem Laufzettel Maß genommen“, sagte Anna Jürgensen, denn so ein Din A4-Blatt misst 29,7 Zentimeter in der Länge und 21 in der Breite. Überhaupt waren die Gruppen mit viel Elan unterwegs. Gesche Siebke (19), Leiterin der Burger Waldjugend betreute die Station ,,Unser täglich Brot“ ,an der es galt Korn an seinen Ähren zu erkennen. ,,Die Leute kommen an, denken, sie können das nicht, aber letztendlich schneiden sie ganz gut ab“, lautete Siebkes Fazit.

Sie bekam während der Spiele sogar noch Besuch von Werner Hill. Der Vorsitzende des Bürgervereins brachte eine Spende über 70 Euro vorbei. ,,Das ist der Reinerlös unseres Glücksrades bei der Aktion ‚99 Lieblingsplätze im Grünen‘ vom Karfreitag“, erläuterte Hill. Eine willkommener Beitrag für das Sommerlager der Waldjugend.

Viele Freunde und Eltern der Waldläufer zählen zu den treuen Teilnehmern der Familienwaldspiele, die wie in den Vorjahren vor allem aus Dithmarschen, aber auch aus dem Kreis und Steinburg kommen. Diesmal gab es sogar ein perfektes Ergebnis. Team „Krunsen“, bestehend aus den Burgerinnen Hannah Bunsen, Birgit Parczany, Ivonne Kreuzberg, Jasmin Schuhmacher sowie Sophie Krause aus Brunsbüttel schafften als Einzige die Höchstzahl von 80 Punkten. Sie sind seit vielen Jahren dabei und haben jetzt zum ersten Mal gewonnen.

Was lockt einen bei Regen in den Wald? ,,Etwas zusammen in der Natur machen, das bringt Spaß“, antwortete Ivonne Kreuzberg und kündigte an: ,,2016 sind wir natürlich wieder dabei, wir müssen doch unseren Titel verteidigen.“ Ein Korb in Form einer Burg gefüllt mit Delikatessen, bildete den Hauptgewinn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen