zur Navigation springen

Bürgermeisteramt : Wahl noch dieses Jahr: Blaschke will bleiben

vom

Wohl noch in diesem Jahr wählen die Itzehoer ihren Bürgermeister. Der Termin steht noch nicht fest, aber ein Kandidat: Amtsinhaber Rüdiger Blaschke.

Itzehoe | Bei der Europawahl am 7. Juni können natürlich auch die Itzehoer mitstimmen. Bei der Landratswahl nicht - das erledigt der Kreistag. Im September sind die Wahlbürger noch einmal gefragt, wenn am 27. September der neue Bundestag gewählt wird. Und es kommt voraussichtlich noch ein Urnengang hinzu: Der Itzehoer Bürgermeister muss gewählt werden. Verwaltungschef Rüdiger Blaschke wird kandidieren.

Seine Amtszeit läuft am 13. April 2010 ab. Frühestens acht Monate, spätestens einen Monat vorher ist laut Gesetz die Neuwahl anzusetzen. Das teilte Blaschke dem Hauptausschuss mit und machte auch gleich einen Vorschlag für den Termin: am 27. September, parallel zur Bundestagswahl. Zweierlei wurde deutlich: Die Parteien scheinen die Bürgermeister-Wahl in diesem Jahr größtenteils noch nicht auf dem Radar gehabt zu haben. Und der Termin ist noch offen.
"Ich stehe zur Verfügung"
Mit dem 27. September sei die UWI nicht einverstanden, erklärte Wolfgang Esskuchen für die UWI. Näher erläutern musste er das nicht, weil nun zunächst die Fraktionen beraten. Denn in der Ratsversammlung am 26. Februar muss ein Gemeindewahlausschuss gebildet werden. Jeder Wahlberechtigte kann Mitglied werden, die Fraktionen sollen Vorschläge vorlegen.

Gemeindewahlleiter ist laut Gesetz der Bürgermeister - wenn er nicht verzichtet oder selbst kandidiert. Demnach wird die Aufgabe wohl Hans Joachim Kruse, dem Leiter des Amtes für Bürgerdienste, zufallen. Denn Blaschke strebt die Wiederwahl an: "Ich stehe zur Verfügung", sagte der 54-Jährige gestern auf Anfrage.
Weitere Kandidaten stehen noch nicht fest
Wird es weitere Bewerber geben? Am wahrscheinlichsten wäre, dass sie von den großen Parteien ins Rennen geschickt werden. Doch bei den Ortsvorsitzenden Heinz Köhnke (CDU) und Sönke Doll (SPD) hieß es gestern unisono: "Wir haben uns über einen eigenen Kandidaten noch keinen Gedanken gemacht."

Noch ist auch Zeit dafür. Ist der Gemeindewahlausschuss erst einmal bestimmt, dann legt er die Termine für die Bürgermeister-Wahl und eine mögliche Stichwahl fest. Spätestens fünf Monate vorher muss die Stelle des Verwaltungschefs öffentlich ausgeschrieben werden. Es werde ein Zeitpunkt Ende März angestrebt, so Blaschke gestern.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Feb.2009 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen