zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. August 2017 | 09:36 Uhr

Wäscherei mit sozialem Aspekt

vom

Kunden der Stiftung Mensch in der Schleusenstadt kommen vorrangig aus dem Gastgewerbe

Brunsbüttel | Seit zwei Jahren hat sich die Behinderten-Einrichtung Stiftung Mensch in Brunsbüttel etabliert. Sie wurde in den Räumen des früheren BMW-Autohauses Nicosia eingerichtet. Dort, wo früher blitzblanke Neufahrzeuge ausgestellt waren, wird heute in einer leistungsfähigen Wäscherei für ebenso blitzsaubere Wäsche gesorgt. Stammkunden hat die in Brunsbüttel betriebene Wäscherei der Stiftung Mensch durch eine schnelle und akkurate Arbeit beim Waschen, Bügeln und Mangeln gewonnen. Neben Hotels und Restaurants aus der Schleusenstadt schätzen inzwischen auch viele Privatkunden den Service der Wäscherei.

Auch Privatkunden kommen


"Wir beschäftigen in unserer Wäscherei zwölf Mitarbeiter", erläuterte die stellvertretende Gruppenleiterin Ingrid Thode. Sie vertritt den Team- und Gruppenleiter Dirk Osterthun-Naß als Chef der Brunsbütteler Wäscherei. "Die Arbeit gefällt uns gut. Sie ist abwechslungsreich und macht viel Freude", bestätigt die 46 Jahre alte Susanne Geisler aus St. Michaelisdonn. Sie arbeitet schon seit 26 Jahren bei der Stiftung Mensch und war die meiste Zeit in Meldorf tätig. Sie steht "ihre Frau" nicht nur an der Heißmangel, sondern auch als Kraftfahrerin, um die Schmutzwäsche aus den Hotels und Restaurants abzuholen und später sauber zurückzubringen. "Die Arbeit hier ist super", zeigt sich Susanne Geisler begeistert.

An den drei großen Profi-Waschmaschinen und Trocknern sind alle zwölf Mitarbeiterinnen ebenso einsetzbar wie ein einziger männlicher Kollege. Die 39 Jahre alte Daniela Omnieczynsky aus Brunsbüttel und ihre 50-jährige Kollegin Ulrike Wetzel aus Diekhusen-Fahrstedt lieben vor allem das Mangeln und Bügeln. Neben den üblichen Haushaltsbügeleisen steht eine Bügelstation zur Verfügung. Auch die Ausgabe der Bügel- und Mangelwäsche an die Privatkunden und das Inkasso kann jede von ihnen vornehmen.

"Unsere Mitarbeiterinnen machen alles", lobt Ingrid Thode die hohe Qualifikation und Motivation der Behinderten. Bearbeitet werden in der Brunsbütteler Wäscherei vor allem Bett- und Tischwäsche, Hand- und Geschirrtücher sowie Arbeitsbekleidung. Neukunden sind natürlich herzlich in der Eddelaker Straße willkommen.

Die Stiftung mit ihrem Hauptsitz an der Eescher Straße in Meldorf, die über 900 geistig behinderte Mitarbeiter aus dem Kreis Dithmarschen betreut und beschäftigt, unterhält Einrichtungen in Meldorf, Heide und Brunsbüttel, einen Bauernhof in Epenwöhrden sowie Ladengeschäfte in Meldorf und Heide, in denen Produkte des Handwerkerhofes verkauft werden. Eddelaker Straße 139, Mo - Do 8-6 Uhr, Fr 8-13 Uhr

zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen