WOA : Wackenerin eröffnet Tattoo-Studio

Eröffnete in Wacken ein Tattoo-Studio: Christina Krawutschke.
Eröffnete in Wacken ein Tattoo-Studio: Christina Krawutschke.

Ihre erste Arbeit war ein „Hello Kitty“-Motiv – jetzt eröffnet Christina Krawutschke ein Tattoo-Studio in Wacken.

Avatar_shz von
28. Juli 2014, 09:27 Uhr

Wacken | Wacken hat eine weitere Anlaufstelle für Fans: das Studio „Wacken Tattoo“. Christina Krawutschke wagte den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnete ihr Studio in der Hauptstrasse 7. In Wacken aufgewachsen ist sie der Meinung, dass genau hier der richtige Ort für „Wacken Tattoo“ ist.

Ihre Ausbildung machte Christina Krawutschke in einem Studio und ist besonders vertraut mit den Techniken Old School, New School, Black and Grey. Spezialisiert hat sie sich auf das Thema „Cover up“, das heißt, alte bestehende Tätowierungen mit neuen zu überdecken. In mehreren Intensivkursen hat sie ihre Arbeitsweise immer mehr verbessert. Geübt wird zunächst auf Schweinehäuten. Speziell für das WOA in diesem Jahr hat Christina Krawutschke ein Wacken-Motiv entworfen.

Beliebte Motive sind im Augenblick Schmetterlinge. Männer bevorzugen Namen, Sprüche und Daten. Wer sich ein Tattoo stechen lassen möchte, muss volljährig und darf nicht alkoholisiert sein. Tattoos sind an jeder Körperstelle möglich. Das erste Tattoo, das Christina Krawutschke auf Menschenhaut gestochen hat, war das Motiv „Hello Kitty“ bei einem Mann. Freunde und Verwandte kamen zahlreich, um Christina Krawutschke viel Erfolg mit ihrer Selbstständigkeit und „Wacken Tattoo“ zu wünschen.
 

Unsere Reportage zum 25. Jubiläum des Wacken Open Air finden Sie hier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen