Gesundheit : Wacken-Fans müssen bluten

Lässt sich schon zum wiederholten Mal anzapfen: Jörg Ohrt aus Itzehoe.
Lässt sich schon zum wiederholten Mal anzapfen: Jörg Ohrt aus Itzehoe.

Spendenaktion im Klinikum Itzehoe

Kay Müller von
31. Mai 2015, 08:21 Uhr

Ein Metal-Fan kennt keinen Schmerz. Deshalb strömten gestern viele Fans des Wacken Open Air (WOA) ins Klinikum. Dort findet zum fünften Mal eine Aktion des WOA mit dem Blutspendedienst statt. Unter dem Motto „Metalheads, wir brauchen Euer Blut“ sollen die Fans Blut spenden. Jörg Ohrt aus Itzehoe ließ sich nicht lange bitten. Seit der ersten Aktion ist der 43-Jährige regelmäßig dabei – „aus Überzeugung“. Schlimm findet er das Prozedere nicht: „Es ist nur ein kleiner Pieks, alles gut.“ Damit sich die Metaller wie zuhause fühlen, ist für passendes Ambiente gesorgt: Auf Bildschirmen laufen Wacken-Filme und es gibt jede Menge Wacken-Deko.

>Die Aktion geht heute weiter: von 9 bis 16 Uhr beim Blutspendedienst im 2. Untergeschoss des Klinikums.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen