zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 18:20 Uhr

Portrait : Vorlesen wird zum Erlebnis

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sie mag Kinder und liest gerne. Die hervorragende Mischung für Lesekurse. Um Eltern den Rücken frei zu halten, betreut Katrin Seefeld aus Glückstadt den Nachwuchs.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 05:00 Uhr

In loser Reihenfolge stellen wir Mitarbeiter der Glückstädter Familienbildungsstätte (FBS) vor. Heute: Katrin Seefeld

Ferienzeit – Weihnachtszeit, zu mehreren Gelegenheiten im Jahr kann es besonders für Eltern ziemlich stressig werden. Insbesondere wenn sie ihrem Nachwuchs zu den besonderen Anlässen etwas Gutes tun wollen, brauchen sie unter Umständen viel Geduld. Deshalb hatte Katrin Seefeld (42) aus Glückstadt eine Idee: Um den Eltern den Rücken frei zu halten, liest sie den Kindern Geschichten vor oder bastelt mit ihnen.

Die gebürtige Hamburgerin ist im vergangenen Jahr mit ihrem Mann nach Glückstadt gezogen. Sie hat eine zehnjährige Tochter und suchte zunächst nach einer Möglichkeit, den Weihnachtsstress für Eltern etwas zu mildern. „Ich wollte hier gerne mit Kindern arbeiten“, erzählt sie. „Denn ich finde es immer wieder beeindruckend, wenn sie lustige Sachen sagen, erzählen und singen“, sagt sie. Als sie im Rathaus nach Möglichkeiten fragte, wurde sie an die FBS verwiesen.

Dort stieg die Neu-Glückstädterin gleich ein und bot bereits zur Weihnachts-, Frühjahrs- und Sommerzeit Betreuungskurse an. Da sie keine ausgebildete Erzieherin ist, darf sie maximal drei bis vier Kinder betreuen, ihre eigene Tochter eingerechnet. Die Eltern haben Zeit, einzukaufen, Besorgungen zu machen und Kaffee zu trinken, während ihr Nachwuchs verlässlich beaufsichtigt und beschäftigt wird.

Katrin Seefeld ist gelernte Industriekauffrau und arbeitet als kaufmännische Angestellte in der Buchhaltung und Verwaltung in Hamburg. Sie pendelt mit dem Auto, denn: „Ich bin kein Bahnfahrer.“ Um ihrer Tochter gerecht zu werden, fährt sie früh los, um flexibel für sie da zu sein.

In ihrer Freizeit liest sie gern, am liebsten Hans Fallada, Erfahrungsberichte und Romane, liebt Krimis und Thriller – und natürlich Kinderbücher. Inzwischen besitzt sie ein ganzes Repertoire, aus dem sie schöpfen kann. „Ich habe auch meiner Tochter beigebracht, dass Bücher etwas Wertvolles sind und man sie dementsprechend behandeln sollte.“ Wenn sie Kindern vorliest, so bezieht sie sich gern auf die Jahreszeit: „Pettersson und Findus“ im Winter, und „Conny und der Osterhase“ zu Ostern und Geschichten von Astrid Lindgren im Sommer.

Zur Auflockerung bastelt Katrin Seefeld mit den Kleinen zwischen drei und sechs Jahren und spielt mit Holzspielzeug. Für ihre Schützlinge sei die Betreuung jedes Mal ein großes Erlebnis. Alle würden sich wohlfühlen. „Die merken ziemlich schnell, wenn’s doof ist“, weiß die Mutter. Ein Mädchen sei schon zum dritten Mal dabei gewesen. „Das ist für mich Lob genug, ein großes Kompliment“, sagt Katrin Seefeld.

Die Idee zu einem solchen Angebot schwirrte schon seit einigen Jahren in Katrin Seefelds Hinterkopf herum. „In Hamburg ging das aber nicht so gut. Hier ist alles näher dran“, sagt sie.

>Den nächsten Kurs bietet Katrin Seefeld im Oktober an. Dann wird es herbstlich unter dem Motto „Blätter-Zimmer“. Die Termine sind zwei Sonnabende, 18. und 25. Oktober, jeweils von 13 bis 15 Uhr. Die Kosten für beide Nachmittage inklusive Material betragen 7,50 Euro. Anmeldung über die Familienbildungsstätte, 04214/1455.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen