zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 16:20 Uhr

Matjeswochen : Vorfreude auf leckeren Fisch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Finanzministerin Monika Heinold kommt zum Anbiss nach Glückstadt. Letzter Auftritt für den Schlepper „Flensburg“.

Ein bisschen Wehmut verspürt Tourismuschefin Sandra Kirbis, wenn sie in diesem Jahr an die Matjeswochen denkt. Denn kurz darauf wird sich der Traditionsschlepper „Flensburg“, der 14 Jahre lang das Hafenbild geprägt hat, aus Glückstadt verabschieden. Ansonsten ist das Organisatorenteam allerdings voller Vorfreude auf das große Fest, das vom 12. bis zum 15. Juni zum 47. Mal stattfindet.

Los geht es am Donnerstagnachmittag mit dem Matjes-Anbiss, der auf den ehemaligen Bürgermeister und Initiator der Matjeswochen, Dr. Bruhn, zurückgeht. Den ersten Happen des Silberlings darf Finanzministerin Monika Heinold verkosten.

„Viel Enthusiasmus“ verspricht Stefan Wolter, der das Musikprogramm betreut und moderiert. Auf zwei Bühnen am Markt und am Hafen spielen sowohl altbekannte als auch neue Bands. Bereits zum dritten Mal mit von der Partie sind die „Rockalots“ aus Bremen, die am Freitagabend Rock-Klassiker von AC/DC, Led Zeppelin oder Deep Purple zum Besten geben. Auf Wunsch des Publikums sei die Band erneut verpflichtet worden, sagt Sandra Kirbis.

Erstmals treten „Timbo und Band“ aus Itzehoe auf, die mit dem Gewinn des Schleswig-Holstein Hammers im vergangenen Jahr von sich reden machten. Stefan Wolters persönlicher Favorit ist Soul-Musiker Dennis Durant, der am Eröffnungsabend mit seiner Band nicht einfach nur auf der Bühne stehen wird: „Er ist ein energiegeladener Sänger, der auch die Bühne verlässt und ins Publikum geht“, kündigt Wolter an.

Herz der Veranstaltung ist die Matjes-Meile, die sich mit mehreren hundert Flohmarktständen am Sonnabend und Sonntag durch die ganze Innenstadt ziehen wird. Rund um die Stadtkirche kommen am Sonnabend die Kleinsten auf ihre Kosten, zum Beispiel bei den Vorführungen der Hundeschule Sweety Dogs oder beim Torwandschießen des Fußballvereins VfB. Wenn Eltern einmal in Ruhe über das Festgelände bummeln möchten, ist der Nachwuchs beim Kinderprogramm der Familienbildungsstätte am Hafen gut aufgehoben.

Am Hafen erwartet die Besucher außerdem die Open-Ship-Meile, auf der sich Schiffe wie die Rigmor von Glückstadt oder der Ewer Frieda präsentieren. Mitarbeiter des DLRG, des Jugendzentrums und viele andere sorgen für ein buntes Rahmenprogramm.

Für Gäste, die mit dem Pkw in die Elbestadt kommen, wird erstmals ein innenstadtnaher kostenpflichtiger Parkplatz an der Stadtstraße eingerichtet. Wer weiterhin kostenfrei parken möchte, muss zehn bis 15 Minuten Fußweg in Kauf nehmen. Eine Anreise ist auch mit einem der zahlreichen Schiffe aus Hamburg oder Elmshorn möglich. Der Salondampfer Alexandra wird Passagiere in Rendsburg aufnehmen. Er wird es auch sein, der nach den Matjes-Wochen den Schlepper „Flensburg“ in die Stadt begleitet, die ihm seinen Namen gibt und die seine neue Heimat werden soll.

>Weitere Informationen auf den Flyern, die in den Glückstädter Geschäften ausliegen oder auf www.glueckstadt-tourismus.de

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen