zur Navigation springen

Krimi-Festival : Vorfreude auf eine mörderische Premiere

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die KrimiNordica lockt vom 26. Oktober bis 3. November mit rund 60 Veranstaltungen. Das Buch zum NordMordAward mit 21 Kurzkrimis ist bereits erschienen.

226 Seiten voller Mord und Totschlag. Sie machen Lust auf ein mörderisches Ereignis: die Premiere des Krimi-Festivals KrimiNordica in Itzehoe und Umgebung vom 26. Oktober bis zum 3. November. Höhepunkt und Abschluss ist die Verleihung des Krimipreises NordMordAward. 21 der eingereichten Geschichten sind nun in dem Buch „NordMord – Die besten Kurzkrimis von der Waterkant“ veröffentlicht worden. Sie sind in den Kundencentern unserer Zeitung, im Handel und beim Stadtmanagement in der Tourist-Information erhältlich.

Denn dort in der Breiten Straße 4 laufen alle Fäden zusammen. Und Stadtmanagerin Lydia Keune-Sekula freut sich bereits auf ein „nie da gewesenes Ereignis an der Westküste“. Binnen einer Woche wird es mehr als 60 Veranstaltungen geben, vom Krimi-Törn auf dem Wasser über Lesungen bis hin zu Fachtagungen. „Da ist richtig viel Qualität zusammengekommen.“ Nur ein Beispiel: In der dreiteiligen Veranstaltungsreihe „Kuddel ist tot“ wird ein Mörder nicht nur gesucht und gefunden, sondern auch abgeurteilt – und die Kriminalisten und Rechtsexperten der Region ziehen voll mit. Oder der Krimipreis: „Ich bin total entzückt, dass uns Leute wie Ingo Naujoks oder Manfred Degen beim NordMordAward unterstützen, ohne dass wir großes Honorar zahlen können.“

Der Krimi-Wettbewerb stieß auf enorme Resonanz. Rund 400 Kurzkrimis gingen ein. Die erste Auswahl lag in den Händen einer Vorjury, die sich nach den Worten der Stadtmanagerin aus einer Literaturwissenschaftlerin, einer Journalistin und einer „krimiverliebten Erzieherin“ zusammensetzte. Dann machte sich die eigentliche Jury ans Werk, die unter anderem mit Schriftsteller Feridun Zaimoglu, Satiriker Manfred Degen und Uta Fölster, Präsidentin des Oberlandesgerichts Schleswig, besetzt war. Zehn Krimis wählten sie aus, die für den Preis in Frage kamen, nun steht die Entscheidung. Der Sieger aber wird erst bei der Gala am 2. November im theater itzehoe bekannt gegeben. Neben dem NordMordAward gibt es den Publikumspreis der Leser des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages. Die Krimi-Kurzgeschichten werden noch bis zum 12. Oktober im Schleswig-Holstein-Journal und auf dem Online-Portal shz.de veröffentlicht, die Abstimmung läuft unter www.shz.de/nordmordaward.

Auf die Flut an mörderischen Ideen wurde auch der Verlag Ellert & Richter aufmerksam. „Sehr spontan“, so Lydia Keune, habe er sich bereit erklärt, die nun erschienene Anthologie herauszugeben. Sie kostet 9,95 Euro.


>Infos zum Krimifestival: www.kriminordica.de.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen