Von Mäusen und Mathematik

Verkaufen Waffeln: (von links) Kübra Sinecek (15), Aslihan Sahin (16) und Nürgel Sinecek (17).  Foto: Reimers
1 von 3
Verkaufen Waffeln: (von links) Kübra Sinecek (15), Aslihan Sahin (16) und Nürgel Sinecek (17). Foto: Reimers

Wacken, Surfen, Fans, Ägypten: Schüler der Regionalschule präsentieren im Kulturmärz viele Projekte

Avatar_shz von
24. März 2012, 08:22 Uhr

Glückstadt | Bruchrechnen ist ja nicht so einfach. Das merkten auch zahlreiche Erwachsene, die in der Regionalschule die Schulbank drückten. Unterricht einmal umgekehrt: Mona Steinhilb (11) und Laura Marie Fuß (11) stellten die Aufgaben, bei denen so mancher stöhnte. Wer noch wusste, was ein überstumpfer Winkel ist, war im Vorteil.

Schüler aller Altersstufen hatten zu einem Abend im Kulturmärz eingeladen. Sie präsentierten unter dem Motto "Schule, Kunst und Musik" (SchuKuMu) Projekte aller Art. "Alle machen freiwillig mit", sagte Schulleiter Herbert Frauen erfreut. Und das ergab eine bunte Mischung. Die einen filmten, die anderen zeigten einen bereits gedrehten Film. Wieder Andere präsentierten Kunstobjekte. Sonne, Mond und Sterne, Surfen oder Alkohol waren ebenso Themenkomplexe wie Wacken und Ultra-Fans. Außergewöhnliche, tolle Bilder zeigte der Designer-Kurs in der Aula. Überall in der Schule war etwas los, sogar auf dem Innenhof, wo sich der Verein "Blockhaus" mit Zelt, Kanu und leckeren Bison-Burgern vom Grill präsentierte. Zu essen gab es an mehreren Ständen - unter anderem Waffeln oder Blätterteigtaschen mit Schafskäse oder Nutella.

Witzig und äußerst bildend war auch der Auftritt von Lea, Christine und Klara, die in Kostümen das Leben von Kleopatra erklärten. Die ägyptische Königin beherrschte sieben Sprachen und hatte diverse Liebschaften.

Kostümiert präsentierten sich auch Anike Kraul und Nicole Hartwig: Die beiden 15-Jährigen hatten sich als Micky und Minnie Maus verkleidet und erzählten über die spannende Geschichte von Walt Disney, den die meisten als Erfinder von Micky, Donald und Co. kennen. Sie erzählten von den 26 Oscars, die er gewonnen hatte, über die Geschichte seiner Figuren und über die vielen Themenparks der Disney Company.

Eine Maus gab es auch am Stand von Öguz-Han Baktiyar, Bennet Vehrs, Robin Bruhn und Mirac Emuce, der Ton-AG. Weil das Konzept "500 Gramm für einen Euro" lautete, konnte das Schmuckstück für nur 2,50 Euro gekauft werden. Der Satz eines Schülers: "Hier geht es nicht um Schönheit, hier geht es um Gewicht", war auf keinen Fall richtig. Eisbären, Vasen, Blätter, Teller und anderes Praktisches und Dekoratives aus Ton wurde geboten. Die Werke waren von Schülern nicht mit nach Hause genommen worden und zu schön, um sie wegzuwerfen. Das gesammelte Geld kommt der Ton-AG zu gute.

Beim "Deutschunterricht" von Schülern der sechsten Klasse ging es um Verben und Konjunktionen. Tapfer machten da unter anderem auch Bürgermeister Gerhard Blasberg und Bürgervorsteher Ulf Ostermann mit. Einer Teilnehmerin waren die Aufgaben offensichtlich zu kompliziert - sie ging gleich wieder.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen