zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

19. August 2017 | 21:16 Uhr

Von Erpressern und keiner Ruhe in der Truhe

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Theater Kollmar begeistert mit neuem Stück / Weitere Aufführungen gibt es unter anderem im Poppenhuus und im Aukrug

Seit zwölf Jahren ist Meike Lau bereits bei der Theatergruppe des TSV Kollmar dabei. In der diesjährigen Aufführung „Keine Ruhe in der Truhe“ führt sie wieder die Regie und brachte bei den drei öffentlichen Aufführungen in der Elbdiele Kollmar mit ihrer Truppe von jungen Erwachsenen das Publikum zur Begeisterung. „Der Spielerstamm besteht aus acht Aktiven und vielen Helfern für die Technik und den Bühnenbau. Bereits im Januar haben wir dieses Stück gemeinsam ausgesucht und bis jetzt viel Spaß bei den Proben und Aufführungen gehabt.“

Diese Spielfreude übertrug sich sehr schnell auf das Publikum. Mit schnellen Übergängen und spritzigen Dialogen wurde die Komödie von Walter G. Pfaus in drei Akten stilsicher auf die Bühne gebracht. Die Elbdiele war voll besetzt, und das Publikum zeigte sich rundum amüsiert mit diesem kurzweiligen Theaterabend.

In der Ehe von Rudi (Arne Trampenau) und Thea Maier (Sinja Penzel) kriselt es. Rudi: „Thea, du bist so schlecht drauf, hast du dich wieder auf die Waage gestellt?“ Rudi hat gegen ein Abenteuer mit der jungen Natascha (Meike Lau) nichts einzuwenden. Er kann sich aber an diese Begegnung nur bruchstückhaft erinnern und ahnt Böses, als der Erpresser Siggi (Malte Buhse) auftaucht.

Eine wichtige Rolle in der Handlung spielt eine Truhe, die verkauft werden soll. Sie dient mehrfach als Versteck bei den turbulenten Verwechslungen und wird einige Male mit unterschiedlichen Preisen verkauft und zurückgekauft. Rudis Schwiegermutter Gerda (Anna Janus) und der Antiquitätenhändler Lutz Hoppe (Maren Gümüskaya) tragen zur weiteren Verwirrung bei, ehe Gerda mit ihrem resoluten Auftreten wieder für Ordnung sorgt und Siggi vom Macho zum Weichei runterputzt.

Alle Dialoge klappten sicher und die Mimik und Gestik passten perfekt zum Stück. Die Theatergruppe des TSV Kollmar präsentiert die Komödie neben den drei öffentlichen Aufführungen in Kollmar noch für die Senioren der Gemeinde im Klevenhof und öffentlichen Vorführungen im Poppenhuus in der Engelbrechtschen Wildnis am 7. November um 20 Uhr sowie im Aukrug in Borsfleth am 8. November um 19 Uhr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen