Kunst und Kultur in Marne : Von den Dingen, ihren Orten, jenen Tagen

Stellen ab Sonntag gemeinsam im Marner Kultur- und Bürgherhaus aus: (v.l.) Thorsten Dittrich. Jens Rausch und Mark Slavin.
Stellen ab Sonntag gemeinsam im Marner Kultur- und Bürgherhaus aus: (v.l.) Thorsten Dittrich. Jens Rausch und Mark Slavin.

Drei Maler – eine Ausstellung: Thorsten Dittrich, Jens Rausch und Mark Slavin zeigen ab Sonntag in Marne ihre Werke.

shz.de von
31. August 2018, 12:14 Uhr

Gleich drei Maler bespielen ab morgen mit einer gemeinsamen Ausstellung den Neubauteil vom Kultur- und Bürgerhaus (KBH). Thorsten Dittrich, Jens Rausch und Mark Slavin aus dem Hamburger Raum kennen sich seit zwei Jahren und treten in Marne zum vierten Mal zusammen auf.

Dittrich, als Jahrgang 1967 der Älteste im Bunde, studierte Kunstgeschichte und zieht in seinen Bildern abwechselnd die Register Malerei, Zeichnung und Collage. Ton-in-Ton halten sich die Motive und erinnern an oft karge Landschaften oder stupide Wohneinheiten. Rausch, geboren 1976 in Fulda, umkreist das Thema Natur. Neben Ölfarbe verwendet er Bitumen, Asche oder auch Kupferoxyd. Ob nun ein Blick in dichten Wald oder mitten in ein Feld aus Sonnenblumen, selten gibt er sich mit der eigentlichen Bildoberfläche allein zufrieden. Mit pastosem Auftrag oder auch einem partiellen Wegbrennen der Leinwand erweitert er seine Ausdrucksmöglichkeiten. Ein Wechsel zwischen Schärfe und Unschärfe spielt mit dem Blick. Mark Slavin wurde 1987 in St. Petersburg geboren und nimmt in seinen Arbeiten Motive aus der klassischen Kunst, um sie auf seinen Leinwänden in die heutige Zeit zu katapultieren. Dazu zersplittert er Einzelheiten, spielt mit Spiegelungen und Fragmenten. Obwohl sich die drei Maler erst seit zwei Jahren kennen, begleiten sie sich in ihrem künstlerischen Tun gegenseitig intensiv. „Der Austausch erfolgt über das Internet, leider sehen wir uns persönlich viel zu selten“, sind sie sich einig.

Trotzdem hat KBH-Leiter Wolf Eismann das Gefühl, dass sich die Drei sehr gut verstehen. „Als wenn sie zusammen wohnen würden!“ Keiner drängt sich in den Vordergrund, Entscheidungen fallen zum Wohl der gesamten Ausstellung. Und nachdem die drei Maler vor kurzem in einem Verwaltungsgebäude ausgestellt haben, sind sie vom KBH ganz begeistert. Dort ergeben sich wunderbare Sichtachsen und Blickwinkel, die jedem Bild und jedem Bilddialog den nötigen Raum geben.

Die Ausstellung „Von den Dingen, ihren Orten, jenen Tagen“ mit Bildern von Thorsten Dittrich, Jens Rausch und Mark Slavin läuft im KBH, Schillerstraße 11, bis zum 7. Oktober. Die Eröffnung findet morgen um 16 Uhr statt. Eismann wird in die Ausstellung einführen und anschließend mit den Künstlern ins Gespräch kommen. „Orange and Mountains“ liefert den musikalischen Part. Als Publikation dazu ist das 16. Marner Heft erschienen mit Werkfotos und Texten der Ausstellenden.

KBH-Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag 15 Uhr bis 18 Uhr. Näheres unter www. kbh-marne.de



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen