zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 09:07 Uhr

Von Backpulver und Schwedenküchen

vom

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

KELLINGHUSEN | "Von der schwarzen zur weißen Küche" - unter diesem Motto ist das Museum in der Sparkasse Westholstein zu Gast. Anja Ecklebe begrüßte Bürgermeister Axel Pietsch (BFK) und Museumsleiter Hans-Georg Bluhm zur vierten Museumsausstellung im Bankhaus. Im Mittelpunkt der aktuellen Schau stehen Auszüge aus dem Kochbuch "Die holsteinische Küche" der Autorin Johanna Kuß.

Sie wurde 1813 in Kellinghusen geboren. Ihr Kochbuch erschien 1856 in Altona und wurde mehr als 25 Mal aufgelegt. Daneben werden Küchengeräte, Werbeprospekte und Fotografien zur Küchenentwicklung präsentiert. Für den Erfolg des Kochbuchs war seinerzeit auch die preußische Schulpflicht verantwortlich. "Die Frauen erhielten eine Elementarschulausbildung und konnten lesen", so Bluhm. In der modernen Küche von damals stand mit der "Kochmaschine" (mehrere Kochstellen plus Backofen) außerdem das passende Gerät für die Umsetzung der Rezepte bereit. Hinzu kam vielfältiges neues Kochgeschirr.

Zahlreiche Objekte aus dem heimatkundlichen Museumsfundus sowie Ablichtungen und Texte geleiten durch die Schau. Am Ende der kleinen Küchen- und Kochgeschichte stehen Industrieprodukte als Kochhelfer - Dr. Oetker Backpulver in Tütchen, sowie die so genannte Schwedenküche in U-Form, einer Küche mit standardisierten Einbaumöbeln aus der Zeit des Wirtschaftswunders nach dem Zweiten Weltkrieg. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis Mittwoch, 28. August.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen