zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. August 2017 | 13:43 Uhr

DJ on Tour : Vollgas auf dem Kreuzfahrtschiff

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Itzehoer Discjockey Thorsten Stührk (Tony Tornado) legt an besonderem Ort auf: Er macht sechs Wochen lang Stimmung auf der „Aida Luna“.

Er ist als Moderator und Discjockey an den Reglern norddeutscher Diskotheken zu Hause und arbeitete schon für große Firmen – nun geht der Itzehoer Thorsten Stührk (47) alias DJ Tony Tornado mit dem Kreuzfahrtschiff auf große Fahrt. Die richtige Musik zum Urlaubserlebnis kommt derzeit auf der „Aida Luna“ aus Itzehoe.

Stührk qualifizierte sich dafür in einem Casting mit sechs weiteren DJs aus ganz Deutschland. „Darauf aufmerksam geworden bin ich eher durch Zufall“, erzählt er. Ein Kollege zeigte die Ausschreibung auf Facebook, eine Freundin empfahl: „Bewirb Dich doch mal.“ Die nächste Station war das Casting im Aida Entertainment Center in Hamburg in einer Halle mit Bühne. Der Itzehoer musste seine eigene Ausrüstung mitbringen. „Ich habe mein Mischpult und einen Laptop dabei gehabt, dann konnte es los gehen.“ Die Konkurrenten kannte er nicht, sie kamen sogar aus Nordrhein-Westfalen und Bayern. „Einer hatte neun Stunden Anfahrt in Kauf genommen“, sagt Stührk.

Tony Tornado musste als Erster ran, vier Jury-Mitglieder schauten und hörten genau hin. Sie riefen ihm die Situation zu, in die er sich hineinversetzen sollte und zu der er Musik vom Plattenteller mit passender Anmoderation präsentieren sollte: „Pool Party“, „Brauhaus Party“, „Anytime-Disco“ mit Club, House und Musik-Mix. „Ich musste situationsbedingt reagieren. Und ohne Vorbereitung war ich ganz schön nervös“, gibt er zu. Zumal die Kollegen vor ihm saßen und alles mitbekamen.

Gut, wenn man Erfahrung hat: „Ich bin seit 32 Jahren dabei, habe schon von der Hochzeit bis zur Großraumdisco alle möglichen Partys veranstaltet“, sagt Stührk. Wie an Bord sollte er in der Moderation auf bestimmte Situationen reagieren. „Sie wollten meine Stimme hören, feststellen, ob ich Ahnung von Musik habe und die anderen sechs auch begeistern kann“, erzählt er. Trotz aller Konkurrenz hätten sich die Mitbewerber aber kollegial verhalten und sich gegenseitig angefeuert. Schließlich doch noch ein kleiner Unfall: „Ich habe das Geburtstagslied auf meinem Laptop nicht gefunden, als ich eines spielen sollte.“ Aber er wäre kein alter Hase, wenn er das nicht auch gemanagt hätte. „Ich habe einfach darüber hinweggeredet. Da hat gar keiner gemerkt, dass die Musik aus war.“

Das Urteil der Jury nach einem Einzelgespräch: „Das war okay, um nicht zu sagen: gut!“ So war Thorsten Stührk schließlich einer von drei Kandidaten, die die Kreuzfahrtgesellschaft mit an Bord nahm. Bis zum 9. Mai legt Stührk nun auf der „Aida Luna“ auf und sorgt auf mehreren Touren für den guten Ton. Los geht es eine Woche lang von Madeira nach Hamburg, dann folgen kurze Touren von jeweils vier Tagen nach England, Schweden und Norwegen und zu weiteren Zielen in Skandinavien. Insgesamt sorgt er sechs Wochen an Bord für Stimmung. Seine Ausrüstung musste er in zweifacher Ausführung mitnehmen, „falls mal etwas ausfällt“. Nach einer Woche Einarbeitung ist eine Pool-Party sein erster Einsatz. „Und dann gibt’s eine Woche Vollgas.“

zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2015 | 17:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen