zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

16. Dezember 2017 | 12:41 Uhr

Musiknacht : Volles Haus in 15 Kneipen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

13. Itzehoer Musiknacht lockt trotz Regenwetter am Sonnabendabend viele Besucher in die Innenstadt.

shz.de von
erstellt am 30.Mär.2015 | 12:00 Uhr

Regen? Egal. Atmosphäre und Laune stimmten auch bei der 13. Auflage der Itzehoer Musiknacht am Sonnabend in der Innenstadt.

In den 15 teilnehmenden Lokalen sorgten insgesamt 17 Bands für meist dichtes Gedränge. „Wir haben extra die Sessel heraus- und Barhocker hereingeräumt, um mehr Platz zu schaffen“, sagte Inhaber Mehmet Sisman in den neuen Räumen der Relax Sports Bar an der Großen Paaschburg. Das war auch nötig, denn bei den großen Hits aus Rock und Soul mit der Band „Crank it up“ wurde es schnell voll.

In den bisherigen Räumen der Sports Bar am Berliner Platz wurde die Party im neuen Lokal De Hoge Kant noch auf einer Baustelle gefeiert. Bei Songs der Band „B3“, die durch Sängerin Francy B. unterstützt wurde, galt: volles Haus in karger, aber atmosphärischer Umgebung. „Unsere Baustellenparty macht richtig Spaß“, fand Astrid Kruse.

Karen und Nina aus Itzehoe waren von der Musik von „Van Steef“ im Eleven begeistert: „Er war mein Gitarrenlehrer, und es ist gigantisch, was er auf der Gitarre spielt“, sagte Nina. „Für Itzehoe ist die Nacht richtig toll. Man lernt alle Kneipen einmal kennen“, meinte Karen.

Mark kam aus Dithmarschen: „Ich habe hier mal gewohnt, und meine Schwestern haben mir die Musiknacht empfohlen.“ Sein erster Eindruck war gut: „Die Musik ist laut und der Abend jung. Mal sehen, was noch geht.“ Im Wangos spielte Olli Rough Singer/Songwriter-Stücke. Zum Publikum gehörte Angelika aus Itzehoe, die erstmals ihre Freundin Daniela mitgenommen hatte. Für die Hamburgerin stand schnell fest: „Ich weiß jetzt schon, dass ich wiederkomme. Es ist so schön überschaubar, und nach drei Schritten ist man schon in der nächsten Kneipe.“

Im Veranstaltungszentrum Atzehoe freute sich Bedienung Dunja über die „Farmers Road Blues Band“: „Musik mit Mundharmonika: Das ist immer gut.“ Im Cappuccino räumten Big Harry & Band mit Rock und Blues-Covern ab, aber auch in den weiteren Lokalen von Panoptikum über Musik-Café und Holstenstube bis zu Tasca, Bar 41 und Piano-Bar ging es bis spät in die Nacht hoch her. Da konnte sich Veranstalter Guntram „Atze“ Horst auf seinem Weg durch alle Lokale nur freuen: „Für das durchwachsene Wetter sieht es gut aus. Ich sehe nur lachende Gesichter.“ Und der Regen hatte auch Vorteile: „Es ist überall gut gefüllt.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen