zur Navigation springen

Sänger und Musiker begeistern : Volles Haus bei Festkonzert

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Heiligen-Geist-Kirche zu Wacken: Zuhörer dankbar für ein paar Stunden ohne Weihnachtshektik.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Wenn einen Tag vor dem dritten Advent in der Wackener Heiligen-Geist-Kirche zum Weihnachtskonzert eingeladen wird, verspricht dies volle Kirchenbänke. Auch in diesem Jahr hatte ein großes, festlich gestimmtes Publikum in der Kirche Platz genommen, um für ein paar Stunden die Vorweihnachtshektik zu vergessen.

Pastorin Petra Schneider begrüßte die große Gemeinde, auch im Namen der Kantorei Wacken, die in diesem Jahr die Organisation des Konzertes übernommen hatte. ,,Die Ausführenden haben das heutige Konzert unter das Motto ,Joy to the world´ gestellt, und es ist für mich eine ganz besondere Freude, dass dieses Konzert zugleich als ein Beitrag zum 150-jährigen Geburtstag unserer Kirche stattfinden kann“, eröffnete die Pastorin den festlichen musikalischen Abend. Weihnachten sei für die Menschen gleich bedeutend mit einem Neuanfang, sagte Petra Schneider und leitete mit dem Gedicht ,,Mir würde etwas fehlen“ zum musikalischen Teil über.

Nach dem Orgelvorspiel von Vanessa Kunkel eröffnete der Männergesangverein ,,Frohsinn“ aus Vaale unter der Leitung von Edda Sommer das Chorkonzert. Begleitet mit dem Akkordeon wechselten sich hochdeutsche und plattdeutsche sowie maritime Lieder in bunter Folge ab. Für das fröhliche ,,Weihnachten steht vor der Tür“ gab es sogar Zwischenbeifall.

Von ,,brennenden Kerzen sangen anschließend die Sänger und Sängerinnen vom ,,Gemischten Chor“ unter der Leitung von Klaus Schneider. Mit ihrem Vortrag
,,Joy tot he World“ , eines der bekanntesten und beliebtesten Weihnachtslieder im angelsächsischen Sprachraum, hatten sie dem vorweihnachtlichen Konzert den Namen gegeben.

Mit ,,weihnachtlichen Gedanken“ leitete Pastorin Schneider zum zweiten Konzertteil über, der vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Wacken mit dem feierlichen ,,Halleluja“ eröffnet wurde. Die Musiker nahmen zum ersten Mal am Weihnachtskonzert teil und gefielen besonders mit dem bekannten ,,Drummer boy“. Für seinen Solo-Part bekam Timo, elf Jahre alt, besonderen Beifall. ,,Alte Bekannte“ waren dagegen Karin Harms und Uli Rademacher von der Band ,,Fideedle – Swinging Celtic-American Folk“, die mit Geige, Gitarre und Gesang ein Stück irische Weihnacht in die Kirche brachten.

Als Gastgeber nahm die Kantorei Wacken als letzter Chor Aufstellung im Altarraum. Unter der Leitung von Tord Siemen begannen die Choristen ihren Vortrag mit den schönen Chorsätzen ,,Herbei, o ihr Gläub´gen“ und ,,Mirjam“ (hebräisch Maria). Mit dem schmissigen ,,We wish you a merry Christmas“ setzten sie einen fröhlichen Schlusspunkt unter das abwechslungsreiche Konzert, das allen Besuchern, das zeigte der begeisterte Applaus, ausnehmend gut gefallen hat.

Mit einem Segen entließ Pastorin Schneider die große Gemeinde in den trüben Dezemberabend. Der Eintritt für das Konzert war frei, die Kollekte am Ausgang wurde für das Hospiz in Elmshorn und für das Konfirmanden-Camp gesammelt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen