zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 05:30 Uhr

Reitsport : Voller Einsatz von Pferd und Fahrer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hubertusjagdfahrt auf Gut Kleve: 80 Teilnehmer und viele Zuschauer bei größter Fahrsportveranstaltung Norddeutschlands

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2015 | 17:14 Uhr

Viel Einsatz mussten Pferd und Fahrer am Wochenende im Rahmen der 32. Hubertusjagdfahrt auf dem Gut Kleve unter Beweis stellen. Aber auch für die Mitglieder der Gespannfahrer Steinburg als Veranstalter sowie deren Helfer bedeutete diese Traditionsveranstaltung wieder viel Arbeit. Dafür aber belohnten sie Fahrer aus den eigenen Reihen einmal mehr mit einigen guten Plätzen.

Das spätsommerliche Wetter lockte nicht nur 80 Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein nach Kleve, auch zahlreiche Besucher waren gekommen, um an der größten Fahrsportveranstaltung Norddeutschlands teilzunehmen. Eröffnet wurde die Hubertusjagdfahrt, die alljährlich das Ende der grünen Saison für die Gespannfahrer bedeutet, mit einer gemütlichen Ausfahrt. Im Drei-Minuten-Takt starteten die Ein- bis Vierspänner zu einer neun, zwölf oder 18 Kilometer langen Tour durch den Klever Wald. In allen Gangarten ging es durch Wald und Flur, ehe Fahrer, Ponys und Pferde im Nuttelner Gebiet eine Rast einlegten, um anschließend gut gestärkt auf dem Gutsgelände eine Zeitstrecke mit verschiedenen Hindernissen zu bewältigen. Dabei galt es, eine Richtzeit von 320 Sekunden einzuhalten und Streckenfehler zu vermeiden. Doch nicht nur der Wassergraben und die Schlucht stellten einige Anforderungen an die Teilnehmer.

Ganz besonders herausgefordert wurden Pferd und Fahrer am Hang. „Dieses Hindernis ist neu hinzugekommen“, sagte Monika Brandt als Vorsitzende des ausrichtenden Vereins. Sie war sich sicher, dass auch dieses von den Teilnehmern souverän gemeistert werde. Ziel sei es, möglichst keine Fehler zu machen, um am zweiten Veranstaltungstag fehlerfrei starten zu können. „Die Fehler von heute fließen in die Auswertungen von morgen mit ein“, erklärte Brandt, die gestern, wie auch die Gäste, gespannt das Kegelfahren auf Gut Kleve verfolgte. Für diese Strecke wurden alle Teilnehmer, die den Parcours möglichst schnell und fehlerfrei zu durchfahren hatten, in zehn Abteilungen mit gleichen Voraussetzungen unterteilt.

Abgerundet wurde die Veranstaltung auch in diesem Jahr durch das von der Gespannfahrer-Jugendgruppe dargebotene Schaubild. Unter dem Motto „Die Shetys sind los“ begeisterten sie mit einer Shetlandpony-Quadrille. Anschließend hieß es „Fahren für Jederkind“, so dass Kinder die Gelegenheit bekamen, auf einer Kutsche mitzufahren. Zudem sorgte ein Bauernmarkt für Abwechslung. Monika Brandt dankte allen Sponsoren und Helfern, die die Veranstaltung möglich gemacht hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen