zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 11:43 Uhr

Voice of Wilstermarsch

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2015 | 11:25 Uhr

Nächsten Freitag heißt es, einer Sängerin aus der Wilstermarsch die Daumen drücken. Dann nämlich wird die mit ihrer Familie vor den Toren von Wilster lebende Ute Ullrich (Foto) sich der fünfköpfigen Jury auf der Suche nach der „Voice of Germany“ stellen. Die 53-Jährige hat es unter 12  000 Bewerbern beim Casting bis in die so genannten Blind Auditions geschafft. Abwechselnd auf Sat1 und Pro 7 stellen sich dabei die Teilnehmer dem Urteil von Smudo, Michi Beck, Stefanie Kloß, Andreas Bourani und Rea Garvey, die den Sängerinnen und Sänger den Rücken zuwenden und nur die Stimmen auf sich wirken lassen. Dann wird man wissen, ob Ute Ullrich es in die „Battles“ geschafft hat. Bereits Donnerstag gibt es zur Einstimmung in unserer Zeitung ihre Lebensgeschichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen