Verkehr : Viktoriastraße: Neue Umleitung

Neue Deckschicht: Gestern vormittag haben Mitarbeiter der Baufirma Baest aus Barmstedt die Asphaltierungsarbeiten im mittleren Teil der Viktoriastraße abgeschlossen.  Fotos: Gravert
1 von 2
Neue Deckschicht: Gestern vormittag haben Mitarbeiter der Baufirma Baest aus Barmstedt die Asphaltierungsarbeiten im mittleren Teil der Viktoriastraße abgeschlossen. Fotos: Gravert

Arbeiten im dritten Abschnitt der Itzehoer Großbaustelle beginnen heute. Stadtentwässerung will Kanalsanierung bis 15. August abschließen.

von
18. Juli 2018, 06:07 Uhr

Es geht voran auf der Großbaustelle der Stadtentwässerung mitten in der Innenstadt: Gestern wurde der zweite Bauabschnitt der Kanalsanierung in der Viktoriastraße abgeschlossen. Heute sollen die Arbeiten im dritten und letzten Abschnitt beginnen. Autofahrer müssen sich auf neue Umleitungen und Halteverbote einstellen.

Mit der Wiederherstellung der Fahrbahndecke über dem erneuerten Hauptregenwasser-Kanal in der Straßenmitte haben Mitarbeiter der ausführenden Baufirma Baest aus Barmstedt gestern die Arbeiten im zweiten Abschnitt abgeschlossen. Neben dem Hauptkanal wurden auch Hausanschlüsse und sogenannte Straßenanläufe saniert, berichtet Reiner Kuhr, Betriebsleiter des für die Stadtentwässerung zuständigen Kommunalservice.

Ohne größere Verzögerungen konnten die Arbeiten zwischen der Zufahrt Theodor-Heuss-Platz und der Einmündung Poststraße abgeschlossen werden, so Kuhr. „Wir sind gut durchgekommen.“

Ab heute geht es nun im Bereich zwischen Adenauerallee und Poststraße weiter (siehe Grafik). Auch dort wird die Straße aufgerissen, um die maroden Regen- und Schmutzwasserleitungen zu reparieren. Der innenstadtnahe Bereich der Viktoriastraße bleibt für Autofahrer erreichbar: Die Zufahrt erfolgt wie bisher über die Straße An der Post. Wieder Richtung Adenauerallee fährt man über die Karlstraße. Dort gilt während der Bauarbeiten ein Halteverbot. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Bis zum 15. August will die Stadtentwässerung die Kanalsanierung abschließen. „Im Moment gibt es keine Anzeichen für drohende Verzögerungen“, sagt Kuhr. Der „nicht ganz einfache“ Baugrund und die Kanäle könnten aber noch Überraschungen bereithalten. „Die Chancen, dass wir pünktlich fertig werden, stehen 50:50.“ Wenn die Bauarbeiten abschlossen sind und die Fahrbahndecke in der Viktoriastraße auf ganzer Länge wieder intakt ist, wird auch der provisorische ZOB von den Malzmüllerwiesen wieder an seinen eigentlichen Standort am Theater verlegt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen