zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. November 2017 | 17:04 Uhr

Sport : Viktor Kirsch Sportler des Jahres

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In nur einem Jahr legt der Leichtathletikclub Hingstheide eine tolle Bialnz hin.

Der Leichtathletikclub (LC) Oase Hingstheide ist in der Leichtathletik ein Phänomen: Erst ein Jahr alt, konnten sich einige seiner Athleten im vergangenen Jahr bis hinauf zur Bundesebene prächtig in Szene setzen. Allen voran: Viktor Kirsch. Der Langstreckler holte sich in der Seniorenklasse M40 mehrere Landestitel, platzierte sich in der Landesbestenliste 2013 mehrfach ganz vorne und gewann bei den Deutschen Meisterschaften die Silbermedaille über 5000 Meter in seiner Altersklasse.

Hervorgehoben wurden diese Erfolge zuletzt bei der Jahresversammlung seines Clubs. Unter dem Beifall seiner Sportsfreunde wurde Viktor Kirsch deshalb zu Recht zum Sportler des Jahres seines Vereins gekürt. Ein Selbstläufer war seine Wahl dennoch nicht, denn mit Philip Krützelmann und Melph Möller hatte der Vorstand auch zwei starke Nachwuchsläufer für die Wahl nominiert.

Zuvor hatte Präsidentin Jaqueline Möller die Versammlung eröffnet und Vorstandsmitglied Frank Möller erinnerte „an den umfangreichen und beschwerlichen Weg der Vereinsgründung“. In seinem „Jahresrückblick 2013“ erinnerte Andreas Ehlers an Höhepunkte des Vereinslebens. Dazu zählten die Teilnahmen an den Läufen zum Steinburg-Cup, bei dem sich Philip Krützelmann sowie Isabell Rühmann Gesamtsiege holten und Marten und Melph Möller sowie Andreas Ehlers am Ende mit Platz zwei nach Hause gingen. In diesem Zusammenhang stellte der Sprecher heraus: „Volksläufe stehen bei uns im Mittelpunkt der Vereinsarbeit, denn über den Steinburg-Cup haben wir uns gegründet.“ Viel Freude gemacht habe dem Verein aber auch das Abschneiden seiner Athleten bei den Landescrossmeisterschaften in Itzehoe. Dort wurde Viktor Kirsch Sieger, und weitere Treppchenplätze belegten Matthias Kuhr, Lars Lassen, Philip Krützelmann und Matthias Rotzoll.

Trotz aller Förderung des Leistungssports: Andreas Ehlers machte deutlich, dass jeder Sportler, der sich den Hingstheidern anschließen will, dort auch gern gesehen ist. Das gelte auch für die Jugendlichen, die im Verein „für kleines Geld große Dinge erleben können“. Herausgestellt wurde von dem Sprecher in diesem Zusammenhang, und das bezieht sich auch auf die älteren Athleten: „Meldegebühren übernimmt grundsätzlich der Verein.“ Das gelte für Meisterschaften ebenso wie für regionale Volksläufe. Erwartet werde dafür aber auch, dass dann das Startrecht konsequent ausgeübt wird.

Dass die Mitglieder des LC Oase Hingstheide insgesamt eine verschworene Gemeinschaft sind, dokumentierte Kassenprüferin Jannett Katis auf eindrucksvolle Weise. Sie kam extra von ihrem Wohnort Magdeburg aus nach Hingstheide angereist, um die Vereinskasse zusammen mit Eva Ehlers zu prüfen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen