Sonnabend im Club : Vier Bands rocken für das Spendenkonto

Initiatorin Tina Hamann und Club-Geschäftsführer Björn Conring.
Initiatorin Tina Hamann und Club-Geschäftsführer Björn Conring.

Mit rockiger Musik sollen Sonnabend im Cheyenne Club Spenden gesammelt werden.

Avatar_shz von
26. März 2014, 17:00 Uhr

Am Wochenende wird es wieder laut in der Diskothek „Cheyenne Club“. Denn Sonnabend, 29. März, ab 21 Uhr spielen vier Bands beim Benefizkonzert „Rock for Benefiz“ für die Opfer der Explosion.

Auf Initiative von Rockfan Tina Hamann aus Itzehoe verzichten die Bands auf eine Gage. Die Idee entstand schnell. „Wie viele Itzehoer hörte ich gleich morgens von dem Unglück und war erschüttert“, schildert sie. „Ich habe zuerst, wie viele andere auch, Sachspenden zusammengesammelt, die bei mir abgeholt wurden. Aber ich wollte mehr tun.“ Wegen ihrer drei Monate alten Tochter erlaubte es ihre Zeit nicht, in den Sammelstellen für Sachspenden zu helfen. „Da es in meinem Bekanntenkreis viele gibt, die in Bands spielen, kam mir die Idee mit dem Konzert.“

Tina Hamann hörte sich um. Die Bands „soon“ aus Hamburg, „Baranski“ (Itzehoe), „IMMER“ (Elmshorn) und „Unveiled Phobia“ (Itzehoe/Hamburg) sagten sofort zu, ohne Gage zugunsten der Opfer zu spielen. Zum Eintritt kommt der Erlös aus einer weiteren Aktion: „Wir haben T-Shirts mit einem Aufdruck vom Event hergestellt, die zum Preis von 10 Euro verkauft werden“, so Tina Hamann. Das Motiv kommt von ihrem Bekannten Nico Soost und wurde im sozialen Netzwerk per Abstimmung ausgewählt.

Denn es ist nicht nur ihr eigenes Engagement. „Viele meiner Freunde helfen mir an den Abend an der Kasse und bei der Bandbetreuung.“ Björn Conring, Geschäftsführer der Diskothek, war sofort dabei: „Sachspenden wurden schon genug gesammelt, deshalb ist dies eine gute Möglichkeit, Hilfe zu leisten, die über Sachspenden nicht gelöst werden kann.“ Der Erlös fließt auf das Spendenkonto. >

Einlass 19.30 Uhr, Eintritt 8 Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen