zur Navigation springen

Offene Ateliers : Vielfältige Kunst am Hungrigen Wolf – zum Schauen und Mitmachen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Holzskulpturen, Ölgemälde und Musik: Bei der Veranstaltung „Der Wolf im Herbst“ erleben die Besucher ein vielfältiges Programm – und können auch mitmachen.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2014 | 05:09 Uhr

„Der Wolf im Herbst“ – am Wochenende war es wieder so weit: 23 Künstler der Künstlergruppe Hungriger Wolf öffneten ihre Ateliers zum diesjährigen Herbstfest. Auch Mitmachaktionen wie das Arbeiten mit Ytongsteinen standen zu Kaffee und Kuchen auf dem Programm.

In den Ateliers und den Gängen war eine Vielzahl unterschiedlichster Kunstwerke zu betrachten – vom Ölgemälde bis zur Holzskulptur. „Die Resonanz ist gut, wir konnten am zweiten Tag sogar eine Steigerung fest stellen“, freute sich Künstlerin Krisha M. Kienitz.

Zur Unterhaltung gab es Live-Musik. Chris Chinnery von der Band Old Folk und Karl Frost von der Formation B3 spielten am ersten Tag Folksongs und Singer-Songwrtiter-Titel. Am zweiten Tag traten Sour Mash mit Uli und Gabi (Bluegrass) und erneut Chris Chinnery gemeinsam mit Achim Bialy von Old Folk auf.

Die Besucher waren von der Vielfalt der Kunst in Kombination mit dem musikalischen Programm sehr angetan. Extra aus Meldorf reiste Ruth Chaker an. „Ich war schon einmal hier, und es beeindruckt mich, die Farben, die Vielfalt der Stile, die Figuren und die Unterschiedlichkeit der Künstler zu sehen.“

Eine Freundin von ihr stellte hier ebenso aus. „Gemeinsam mit der Musik ist es ein schönes Programm, die Klänge passen gut zur Kunst“, fand sie. Für sie stand deshalb auch beim zweiten Besuch fest: „Ich werde auf jeden Fall öfter herkommen.“

Die Künstler ihrerseits freuten sich über die Gelegenheit, mit den Besuchern Kontakte zu knüpfen. „Ich habe besonders gute Gespräche geführt, die Gäste sind sehr interessiert“, stellte beispielsweise Malerin Hilke Wrischke in der unteren Etage fest.

„Viele alte Bekannte waren da, aber wir hatten auch neue Gäste“, sagte sie. „Es ist immer wieder eine Freude, wenn die Besucher kommen und nach bestimmten Bildern oder Figuren fragen bestätigte Krisha M. Kienitz. „Und wir haben auch Reaktionen auf unsere aktuelle Ausstellung im Landgericht erhalten“, war Künstler Christian Noffke erstaunt und erfreut.

Kunst, Musik und Mitmach-Aktionen waren aber nicht das einzige. Manche Besucher dachten schon strategisch voraus. „Viele kaufen schon ganz gezielt ihre Weihnachtsgeschenke ein“, stellte Hilke Wrischke fest.

Das veranlasste sie alle dazu, sich schon auf das Winterfest unter dem Motto „Der Wolf im Winter“ zu freuen.

 

>Nächste Veranstaltung: Künstlergruppe Hungriger Wolf: Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. November, je 14 bis 18 Uhr.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen