Viel Spaß beim Achterbahnbau

Avatar_shz von
24. Juni 2019, 11:36 Uhr

herzhorn/Kollmar | Im Rahmen des Zisch-Projekts des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags (sh:z) nahmen Tjark und Marlon mit ihrer Klasse beim Achterbahn-Entwickler-Wettbewerb teil und bauten im Unterricht ihr Modell „Pisas Wasserklippe“ für den Hansa-Park.

Sie heißt so, weil es einen steilen Wasserabhang gibt. Die Besonderheiten sind zwei Nebelstellen und zwei Loopings. Das Mindestalter beträgt zwölf Jahre oder – in Begleitung eines Erwachsenen – acht Jahre.

Als Material für das Modell wurden zirka zwei Kartons, eine große Rolle Klebeband, viele Holzspieße und Zeitung verwendet. Laut der beiden jungen Erfinder heißt der Themenbereich, in den die Achterbahn kommen sollte, „Nervenkitzel“.

In einen Waggon passen vier Personen. Die Gondeln erreichen auf der Achterbahn eine Höchstgeschwindigkeit von 220 Stundenkilometern. Die beiden haben alleine fast vier Wochen am Bau des Modells gebaut.

Die Erfinder der Achterbahn,Tjark und Marlon, sagten aus, dass der Bau beiden viel Spaß gemacht hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen