Pflichtwehr : Viel Lob für Burgs Wehr

Geehrte und Beförderte: (v.li.) First-Responder Leiter Rami Müller, Wehrführer Thomas Kusch, Udo Bruhns, Arne Puck, Lisa Dreeßen, Tilo Hülsmann, Rüdiger Moss, Pascal Boelter, Martin Lameyer, Wolfgang Mohr und stellvertretender Wehrführer Michael Baden.
Geehrte und Beförderte: (v.li.) First-Responder Leiter Rami Müller, Wehrführer Thomas Kusch, Udo Bruhns, Arne Puck, Lisa Dreeßen, Tilo Hülsmann, Rüdiger Moss, Pascal Boelter, Martin Lameyer, Wolfgang Mohr und stellvertretender Wehrführer Michael Baden.

Die Feuerwehr in Burg ist seit fünf Jahren in der Pflicht – und erhält von allen Seiten Lob. Rami Müller ist jetzt neuer Leiter der First-Responder.

shz.de von
18. Februar 2014, 05:05 Uhr

Mahnende Worte richtete Wehrführer Thomas Kusch (33) auf der fünften Jahresversammlung an die 45 Kameraden der Pflichtwehr: „Haltet die Termine für die Atemschutzstrecke ein.“ Kusch forderte weiterhin eine „allgemein bessere Dienstbeteiligung“.

Für die lobenden Worte waren die Gäste zuständig auf der mit rund 40 Teilnehmern im kleinen Saal der Bökelnburghalle abgehaltenen Versammlung. Ehrenamtswehrführer Helmut Pusch überbrachte die Grüße der Amtswehr sowie speziell der Hochdonner Wehr, wo man weiß: „Auf die Burger Wehr, da kannst du sich verlassen.“ Das Kompliment gab Kusch zurück: „Wir arbeiten auch sehr gerne mit Hochdonn zusammen.“

„Klasse wie ihr so zusammen arbeitet. Seid stolz darauf“, rief auch Lothar Gringel, Leiter der Ehrenabteilung der ehemaligen Freiwilligen Feuerwehr Burg. Erst kürzlich hatte die Ehrenabteilung der Pflichtwehr eine Spende über 1000 Euro zur Aufstockung der Ausrüstung der 2013 gestarteten First Responder (FR) Einheit übergeben (wir berichteten). Auch THW-Zugführer Axel Tank dankte der Burger Pflichtwehr für ein weiteres Jahr der „super Zusammenarbeit. Wir können uns gut ergänzen“, befand Tank und lud die Feuerwehrkameraden für den 21. Juni zum Empfang anlässlich des 50-jährigen Bestehens des THW Burg ein.

Bürgermeister Hermann Puck teilte mit, das rechts neben dem Gerätehaus drei Garagen entstehen sollen. Zwei davon dienen zur Unterbringung der Einsatzfahrzeuge der Burger Polizei, die dritte Garage kommt der Wehr als Lagerraum zugute. Zudem führte Puck einen neuen Brauch ein: Fünf Kameraden, die besonders viel im Dienst dabei waren, bekamen vom ihm je einen 20-Euro-Gutschein für ein Essen im Holsteinischen Haus als Dank der Gemeinde. Gutscheine erhielten die Kameraden Henry Mohr, Patrick Andresen, Florian Stegemann, Sven Zager und Arne Puck.

Thomas Kuschs Jahresrückblick zeigte, wie sehr die Einführung der First-Responder die Einsatzzahlen hat explodieren lassen. 139 Einsätze absolvierte Burgs Wehr 2013, davon allein 59 der Responder, bei denen es sieben Mal zur Reanimation kam.

Rettungssanitäter Frank Ole Ohlsen hatte die First-Responder 2012 ins Leben gerufen. Seit Jahresbeginn 2013 sind sie im Einsatz. Ohlsen gab die Leitung jetzt an Rami Müller ab, der zum neuen Chef der Responder ernannt wurde.

Keine Jahresversammlung ohne Ehrungen und Beförderungen: Für 20 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Rüdiger Moss ausgezeichnet. Wolfgang Mohr und Arne Alexander Puck wurden zu Löschmeistern befördert, Lisa Dreeßen zur Feuerwehrfrau, Pascal Boelter zum Feuerwehrmann, Martin Lameyer zum Oberfeuerwehrmann, ebenso wie Udo Bruhns und Tilo Hülsmann. Mit dem wechselseitigen Anbringen der neuen Rangabzeichen klang der Abend aus.

> Mehr über die Einsätze und die Wehr gibt es im Internet unter www.feuerwehr-burg.org

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen