zur Navigation springen

Viel Arbeit und Neubaupläne – bewegte Zeiten für die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 20.Mär.2015 | 05:00 Uhr

404 Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr Itzehoe im vergangenen Jahr zu bewältigen, zwei ragten heraus: die Explosion in der Schützenstraße und der Großbrand bei der Firma Walter Otto Müller. Eine wichtige Rolle spielten in der Hauptversammlung auch die Neubaupläne.

Wehrführer Peter Happe blickte auf ein „arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr“ zurück. „Erfreulicherweise ist die Mitgliederzahl von 106 auf 117 von Anfang bis Ende 2014 gestiegen.“ Einige Anschaffungen – vor allem Fahrzeuge und technisches Zubehör – konnten getätigt werden. Mit dem neuen Brandschutzgesetz gebe es auch für die Itzehoer Wehr Änderungen. So sei eine aktive Zeit nun bis zum 67. Lebensjahr möglich.

Zur Freude des Wehrführers haben mit dem Fällen der Bäume die Arbeiten für den Neubau einer Feuerwache in Wellenkamp begonnen. Konkret werden auch die Planungen, die Wache in der Hindenburgstraße zu modernisieren. In Kürze sollen die Ergebnisse der Politik vorgestellt werden. Neben der Erweiterung ist auch die Verlegung eine Option. In jedem Fall gilt laut Bürgermeister Andreas Koeppen: „Wir müssen verhindern, dass größere Leerstände entstehen.“

Er wies noch einmal darauf hin, dass 2014 ein „schwieriges Jahr für ganz Itzehoe war, das alle gefordert hat“. Die Feuerwehr habe in der Schützenstraße die schwierigste Aufgabe gehabt: Menschenleben retten und Verschüttete bergen. Dort habe sie gezeigt, was in ihr stecke, wie auch beim Brand im Innovationsraum. Ein Lohn war die Verleihung des Itzehoer Bürgerpreises. In gegenseitiger Wertschätzung sei es zudem gelungen, das Verhältnis zur Politik zu entspannen.

Die 404 Einsätze verteilten sich säuberlich: 202 Mal Feueralarm, ebenso oft technische Hilfe von der Tierrettung über Sturmschäden bis zum Öffnen von Türen bei Notfällen. Die Tauchergruppe wurde 16 Mal alarmiert, die Jugendfeuerwehr war sehr aktiv. Gewählt wurden Holger Klein (Zugführer 2. Zug), Katharina Happe (Schriftwartin), Fabian Büsen (Gruppenführer 1. Gruppe), Jens Scheper (Gruppenführer 4. Gruppe), Carsten Schlüter (Gruppenführer 5. Gruppe) und Patrick Bergmann (Gruppenführer 6. Gruppe).

Für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde Günter Karstens. 50 Jahre: Joachim Schmidt, Dieter Salzmann. 40 Jahre: Hans Bockmann, Bernd Schaack. 30 Jahre: Mathias Bruhn, Dierk Rohde, Andree Ehmcke. 25 Jahre: Bernd Hoeft, Thorsten Kramm, Jörg Rauhut. 20 Jahre: Jürgen Nebendahl. Zehn Jahre: Patrick Bergmann, Pascal Rauschendorf, Piet Meseke, Carsten Schlüter, Julian Stöver. Beförderungen zum Oberfeuerwehrmann gab es für: Kim-Marten Holm, Dominik Lange. Hauptfeuerwehrmann: Kerstin Boese, Jan Schalowski. Löschmeister: Patrick Bergmann, Maren Ackermann, Benedikt Adamski, Eugen Heckmann. Oberlöschmeister: Pascal Rauschendorf. Hauptlöschmeister: Katharina Böttger, Fabian Büsen, Matthias Happe.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen