Verwaltungskunst

shz.de von
24. Juli 2015, 16:50 Uhr

Auflagen und Gesetze haben ja durchaus ihren Sinn: Hohe Verwaltungskunst besteht im bürgerfreundlichen Umgang damit. Und da liefern Amt Wilstermarsch und Kreisbauamt mal ein Musterbeispiel für. Statt das Dekret von TÜV und Gutachtern einfach so hinzunehmen, wurde nachgefragt, miteinander diskutiert und nach Lösungen gesucht. Das erspart dem Colo-Betreiber jetzt nicht nur einiges an Bauchschmerzen. Die Stadt Wilster spart auch noch eine Menge Geld. Besser kann es eigentlich nicht laufen. Wenn Verwaltungen nur immer so bürger- und praxisnah arbeiten würden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen