zur Navigation springen

Neuer Mitarbeiter : Verstärkung für das Jugendzentrum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der 26-jährige Jannick Nyssen verstärkt das Team des Hohenlockstedter Jugendzentrums.

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 04:45 Uhr

Ein Jahr hat Meike Nielsen die Jugendlichen im Hohenlockstedter Jugendzentrum allein betreuen müssen. Jetzt hat die Erzieherin wieder Verstärkung erhalten. Künftig gehört der 26-jährige Jannick Nyssen mit zum Hohenlockstedter Juze-Team. „Ich bin heilfroh, endlich wieder Unterstützung zu bekommen“, sagt Meike Nielsen.

Vor einem Jahr schied Thomas Topp aus, seitdem war die zweite Erzieher-Stelle im Jugendzentrum vakant. Auf die jetzige Ausschreibung meldete sich auch Jannick Nyssen, der davor als Erzieher in einer Wohngruppe gearbeitet hatte. Unter mehreren Kandidaten setzte er sich bei der Bewerbung durch.

Der Itzehoer hat trotz seines jungen Alters schon einige Erfahrungen als Erzieher, unter anderem mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr bei den Glückstädter Werkstätten und mit der Tätigkeit in der Wohngruppe. Seine Ausbildung absolvierte er an der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Neumünster als Erzieher mit Schwerpunkt Freizeit, Tourismus und Kulturpädagogik. „Ich habe mich in Hohenlockstedt beworben, weil mich nach der Arbeit in der Wohngruppe die offene Jugendarbeit reizte“, sagt der 26-Jährige.

Jannick Nyssen und Meike Nielsen wollen die bewährte Arbeit im Jugendzentrum fortführen – dazu gehören unter anderem auch das Water-Tower-Festival und das Sommerprogramm. Die Streetworker-Arbeit, die im vergangenen Jahr etwas zu kurz gekommen war, soll wieder intensiviert werden. Ansonsten hat der Itzehoer einen guten Start: Im vergangenen Jahr hat sich – trotz des personellen Engpasses – der Besuch im Juze deutlich erhöht.

Trotz der Neueinstellung werden weitere Helfer gesucht – und zwar als Betreuer für das Ferienprogramm. Auch weitere Anbieter für das Sommerprogramm sind gern gesehen.

> Kontakt: 04826/5144 (14 bis 20 Uhr).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen