Verein "Wir sind Dithmarschen" soll weiter bestehen

Vorsitzender: Oliver Kum bartzky. Foto: Schmid
Vorsitzender: Oliver Kum bartzky. Foto: Schmid

shz.de von
13. Dezember 2012, 03:59 Uhr

Dithmarschen | Vor sechs Jahren wurde der Verein "Wir sind Dithmarschen" gegründet. Die Idee hatte der Brunsbütteler Oliver Kumbartzky, um eine geplante Kreisgebietsreform zu verhindern. Die Zustimmung im Kreis war riesengroß. "Im Herbst 2006 hatte die Volksinitiative innerhalb von sechs Wochen über 33 000 Unterschriften gesammelt", erinnert der und Vorsitzende des Vereins.

Das Eindampfen der Kreisreform Anfang Oktober 2007 sei ein großer Erfolg für die wehrhaften Dithmarscher und für den Verein gewesen, so der Brunsbütteler.

"Das große Ziel unseres Vereins war und ist, den Kreis Dithmarschen als eigenständige Gebietskörperschaft zu erhalten und wir sehen an den Äußerungen der neuen Landesregierung, dass bis heute unser Protest in den Köpfen ist und eine Kreisreform offenbar nicht auf der politischen Agenda steht."

Aufgelöst werde der Verein allerdings nicht. Kumbartzky: "Weil man nie wissen kann, was aus Kiel kommt und weil wir wirklich etwas Einmaliges geschaffen haben."

Zudem hat der Verein in den vergangenen Jahren Projekte wie die beiden Dithmarschen-Tage auf dem Heider Marktplatz umgesetzt. Dieses Jahr musste die Veranstaltung aus organisatorischen Gründen ausfallen. "Für 2013 ist der Dithmarschen-Tag fest eingeplant", verspricht Kumbartzky.

"Ein Projekt unseres Vereins war auch die Sammlung von Geldern für die Sanierung des Denkmals an der Dusenddüwelswarft." Dort wird an den Freiheitskampf der Bauernrepublkik vor 500 Jahren erinnert. Ein anderer Schwerpunkt: "Das Thema Bildung könnte man in einer Fortsetzungsveranstaltung weiter vertiefen, besonders im Hinblick auf die Schulentwicklungsplanung", so der Vereinsvorsitzende.

www.wir-sind-dithmarschen.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen