zur Navigation springen

Musikfreunde : Verein will Jazz-Nachwuchs fördern

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jugendliche Musiker bekommen Gelegenheit vor Publikum zu spielen. Ende April gibt es einen viertägigen Workshop im Kulturhof.

von
erstellt am 26.Mär.2015 | 15:20 Uhr

Den Jazz fördern und junge Menschen an die ursprünglich aus den US-amerikanischen Südstaaten stammende Musik heranführen, dieses Ziel verfolgt ein neuer Verein in Itzehoe. „Jazz in Itzehoe“ wurde im November vergangenen Jahres gegründet, seit wenigen Wochen ist der Verein nun offiziell im Register aufgenommen. Neben regelmäßigen Sessions werden Workshops angeboten. Der erste startet Ende April, die Anmeldung läuft.

Sven Olde (Foto) ist eigentlich Kinderphysiotherapeut, doch das große Hobby des 50-Jährigen ist der Jazz. Seit zehn Jahren spielt er Kontrabass und tritt regelmäßig mit verschiedenen Formationen auf. Nun ist er Vorsitzender von „Jazz in Itzehoe“. Wie es zu der Vereinsgründung kam? „Früher gab es immer Jazz-Sessions im Kulturhof“, so Olde. Doch diese seien vor einigen Jahren ausgelaufen. „Da haben wir uns gedacht: Da müssen wir etwas machen“, so der Hobby-Jazz-Musiker. Wir – das sind Olde und Ben Turley, zweiter Vorsitzender. Der 18-jährige Turley hat im vergangenen Jahr sein Abitur am Sophie-Scholl-Gymnasium abgelegt, spielt Piano und ist Mitglied im Landes-Jugend-Jazz-Orchester. Der Verein richtet sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene. Das drücke sich auch im Jazz-Stil aus, für den der Verein stehe: so genannter Cool-Jazz – entstanden ab Ende der 1940er-Jahre. Dieser sei vor allem durch seine Kreativität geprägt, so Olde.

Jazz-Sessions sind ein wichtiger Baustein der Vereinsarbeit. Dabei arbeiten Olde und Turley unter anderem mit dem Kulturhof zusammen, denn ein eigenes Vereinsheim gibt es derzeit nicht. Bei den Sessions erhalten junge Musiker Gelegenheit, auf der Bühne vor Publikum zu spielen. Den Anfang machen dabei stets erfahrene Musiker, später können weitere Spieler einsteigen. „Bei den vergangenen Sessions waren immer sehr hochkarätige Schülerbands dabei“, berichtet Olde.

Im November hatte Sven Olde zudem die Idee, einen Jazz-Workshop anzubieten. Dieses Vorhaben wird nun in die Tat umgesetzt. Vom 30. April bis 3. Mai können die Teilnehmer im Kulturhof gemeinsam mit jungen Jazzpädagogen neue Erfahrungen sammeln. In kleinen Gruppen werden die Nachwuchsmusiker geschult und erhalten ein individuelles Improvisationstraining. Denn Improvisation und Kreativität seien es, was den Jazz ausmachten, so Olde. Auch Harmonielehre und Rhythmik stehen auf dem Programm.

Gemeinsam mit den Dozenten werden die Teilnehmer des Workshops drei bis vier Stücke erarbeiten, die abschließend Freunden, Verwandten und allen Interessierten vorgestellt werden. Während der vier Tage übernimmt der Verein die Betreuung, die Unterbringung erfolgt im Kulturhof. Welche Vorkenntnisse benötigt werden? „Die Musiker müssen nicht unbedingt Jazz-Erfahrung haben“, sagt Olde. Von fortgeschrittenen Anfängern bis zum jungen Studenten könne jeder teilnehmen. Bis zu 30 Plätze stehen zur Verfügung.

> Der Jazz-Workshop ist offen für Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein. Die Gebühr inklusive Unterkunft und Verpflegung beträgt 150 Euro, Anmeldeschluss ist der 31. März. Weitere Infos unter www.jazziniz.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen