zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. August 2017 | 20:39 Uhr

Neues Buch : Vater und Sohn schreiben Krimi

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stefan und Sebastian Krüger verfassen gemeinsam ein Buch. Die Handlung spielt auch im ehemaligen Glückstädter Eisenbahnausbesserungswerk. Die Handlung dreht sich um Raub, Erpressung und Intrigen.

Was bedeutet Freundschaft? Wie viel kann in diesen Begriff investiert werden? Was werden der 14-jährige Max, seine Zwillingsschwester Marie, kurz „m&m“ genannt, alles für ihren fast gleichaltrigen Freund Frank tun? Wer nun glaubt, ein Jugendbuch vor sich zu haben, hat sich getäuscht. Ein Krimi ist es, sogar ein Thriller. So urteilen zumindest die Autoren des 170-Seiten-Buches mit dem Titel „Freundschaft“.

Zwei Jahre lang verarbeiteten Vater Stefan Krüger und Sohn Sebastian den Stoff um Raub, Erpressung und Intrigen. Das düstere Titelbild mit den unschwer zu erkennenden Umrissen des langsam verfallenden Eisenbahn-Ausbesserungswerkes (EAW) verrät: Hier ist viel Lokalkolorit verarbeitet worden. Der einheimische Leser gerät auf eine Bahn der Wiedererkennung seiner Heimatstadt.

Stefan Krüger: „Die meisten beschriebenen Schauplätze gibt es wirklich. Nur Straßennamen haben wir uns ausgedacht.“ Im klassischen Echtzeit-Ablauf haben die Autoren ihr spannendes Erstlings-Werk aufgebaut. Und natürlich nimmt das EAW mit seiner Umgebung eine zentrale Position ein.

Inspiration ergab sich dabei aus der Zusammenarbeit zwischen Vater und Sohn. „Wir haben uns gegenseitig Anstöße gegeben. Vieles ergab sich auch erst beim Schreiben. Das machte den Reiz aus, dieses gemeinsame Projekt anzugehen“, sagt Stefan Krüger, der seit mehr als zehn Jahren zusammen mit Ehefrau Sabine und Sohn Sebastian im Glückstädter Stadtteil Tegelgrund lebt.

Schriftstellerische Ansätze waren bei ihm, dem 42-jährigen Wirtschaftsinformatiker, und Sebastian (16), Schüler am Detlefsengymnasium, vorher nicht gegeben. Sebastians Stärken liegen eher im Mathematischen, sein großes Hobby ist Schwimmen. „Aber es war spannend, seine Fantasie spielen zu lassen. Gedanken zu formulieren, Handlungsabläufe zu konstruieren“, so der junge Mann.

Auf jeden Fall bietet sich der Lesestoff der überschaubaren Lektüre für einen grauen Sonntag-Nachmittag an. Erschienen ist das Werk im Verlag Books on Demand, erhältlich ist es für 12,95 Euro auch über Amazon und natürlich im örtlichen Buchhandel. Positive Rückmeldungen – naturgemäß aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis – lassen die Autoren gestärkt auf ihre Arbeit schauen. Gibt es Pläne für ein neues Buch? „Wir haben aus dieser Arbeit viel gelernt. Auch zur Zusammenarbeit zwischen Vater und Sohn. Vorstellbar ist, so etwas noch einmal anzugehen“, sagt Stefan Krüger.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen